13.09.2018 15:20
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Milchmarkt
Milch: Bundesprogramme nachmelden
Die Schweizer Milchproduzenten (SMP) rufen Produzenten ohne BTS und RAUS dazu auf, sich für die Bundesprogramme nachzumelden. Um vom Nachhaltigkeitszuschlag von 2 Rappen per 1. Juli 2019 zu profitieren, müssen mehrere Anforderungen eingehalten werden.

Eine wichtige Anforderung des künftigen Standards für nachhaltige Schweizer Milch ist die Einhaltung eines der beiden Bundesprogramme BTS oder RAUS. Milchproduzenten, die bisher noch an keinem dieser beiden Programme teilnehmen, bleibe noch eine kurze Frist zur An- oder Nachmeldung beim Kanton, schreiben die SMP in einer Medienmitteilung. 

Diese Gelegenheit dürfen nicht verpasst werden. In vielen Kantonen sei die Frist für die Anmeldung bei den Direktzahlungen für 2019 formell bereits abgelaufen. Normalerweise gebe es allerdings eine Möglichkeit für eine Nachmeldung, so dass noch reagiert werden könne. Das Zeitfenster darf nicht verpasst werden, wenn sich die Produzenten die 2 zusätzlichen Rappen pro Kilo Milch ab Juli 2019 sichern wollen.

Die aktuellsten Zahlen des Bundes für das Jahr 2017 gehen bei den Milchproduzenten, welche Verkehrsmilch abliefern, von einer Beteiligung bei Raus von 83% der Betriebe und 86% der Milchkühe aus. Bei BTS sind es 37% der Betriebe und 51% der Milchkühe (Werte gerundet). "Insgesamt kann gesagt werden, dass 2017 86% der Betriebe mit 91% der Milchkühe die Anforderungen des "Grünen Teppichs" punkto Raus oder BTS erfüllt hätten", schreiben die SMP.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE