17.10.2016 09:36
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Milch: Produktion sinkt weiter
Der Trend zu sinkenden Milcheinlieferungen setzt sich fort. Im August haben die Milchbauern im Vergleich zum Vorjahr 3.6 Prozent weniger Milch erzeugt. Die kumulierte Produktion liegt es erstmals hinter dem Vorjahreswert.

Seit Mai sind die Einlieferungen tiefer als im Vorjahresmonat. Das ungünstige Marktumfeld hat sich somit auf die Produktion ausgewirkt. Vier Monate in Folge sind die Einlieferungen nun gesunken.

Im August hat sich die Produktion im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3.6 Prozent reduziert. Damit wurde die Prognose von dbmilch.ch übertroffen. Dies geht aus dem jüngsten Monatsstatistik der Treuhand TSM hervor. Im Juli betrug das Minus -2.9 Prozent, im Juni -3.8 Prozent und im Mai -1.1 Prozent. Im August 2016 wurden 257'158 Tonnen Milch erzeugt, 9'658 Tonnen weniger als im Vorjahr. Im Vergleich zum August 2014 fällt der Rückgang mit 14'875 Tonnen oder 5.5 Prozent deutlich höher aus.

Zum ersten Mal in diesem Jahr ist auch die kumulierte Produktion tiefer als in der Vorjahresperiode. In den ersten acht Monaten dieses Jahres wurden 0.2 Prozent weniger als erzeugt. Insgesamt wurden 2‘331‘301 Tonnen Milch produziert, das sind 5'732 Tonnen weniger als in der Vorjahresperiode. Der Vergleich zu 2014 bringt noch eine grössere Differenz zum Vorschein. In den ersten acht Monaten 2014 wurden insgesamt 2'385'319 Tonnen Milch eingeliefert, 2,3 Prozent oder 54'018 Tonnen mehr als 2016.

Die Prognosen für die kommenden Monate deuten weiterhin auf sinkende Einlieferungen hin. Für August prognostiziert dbmilch.ch ein kräftiges Minus von 3.9 Prozent. Auch im September dürften die Einlieferungen weiter gesunken sein. Der Produktionstrend von BO Butter deutet auf eine Abnahme gegenüber dem Vorjahresmonat hin.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE