12.09.2017 18:22
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Milcheinlieferungen steigen erneut
Auch im Juli wurde im Vergleich zum Vorjahresmonat mehr Milch produziert. Das Plus liegt bei 1.9 Prozent oder 5'000 Tonnen. Im Juni hatte die Milchproduktion erstmals seit 12 Monaten wieder zugenommen.

In der Schweiz wird wieder mehr gemolken. Im Juni 2017 lag die Produktion im Vergleich zum Juni 2016 um 1.1 Prozent oder um 2872 Tonnen höher. Im Juli hat sich die Zunahme beschleunigt.

So wurden insgesamt 264'669 Tonnen Milch eingeliefert, das sind 5'000 Tonnen oder 1.9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Dies geht aus der jüngsten Monatsstatistik der Treuhand TSM hervor. Damit hat sich auch die Prognose von dbmilch.ch von vergangenem Monat nicht bewahrheitet. Diese sagte für Juli eine um 0.5 Prozent tiefere Produktion voraus. Im Vergleich zu Juli 2015 ist diesjährige Produktion aber tiefer. Das Minus beträgt 1 Prozent oder 2768 Tonnen.

Die kumulierte Produktion der ersten sieben Monate 2017 liegt immer noch um 2 Prozent oder 41'519 Tonnen unter dem Vorjahreswert. Insgesamt wurden bis Ende Juli 2'074’146 Tonnen Milch produziert. Im Vergleich zu 2015 ist die Produktion in diesem Jahr um 1.8 Prozent oder 37'600 Tonnen tiefer.

Der Trend zu höheren Einlieferungen dürfte anhalten. Für August prognostiziert dbmilch.ch eine Zunahme um 1.5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Für September zeigt der Produktionstrend der Branchenorganisation Butter (BO Butter) auf eine gleichbleibende Produktion hin.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE