15.11.2012 21:19
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Milchmarkt
Milchpreis ist seit dem Jahr 2000 um 20 Prozent gesunken
In den vergangenen zwölf Jahren ist der Produzentenpreis für Milch um mehr als 20 Prozent gesunken. Gleichzeitig stieg die Milchmenge an.

Die vermarktete Milchmenge stieg seit 2000 um 9 Prozent an, der Produzentenpreis sank im gleichen Zeitraum um 21 Prozent, wie der Fachbereich Marktbeobachtung des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) im aktuellen Marktbericht Milch schreibt.

Eine Ausnahme bildete lediglich das Jahr 2008 als wegen der weltweiten Rohstoffknappheit der Milchpreis anstieg, dafür aber im Folgejahr umso stärker sank. Auch 2012 zeigte sich bisher das gewohnte Bild: Die Milchmenge nahm bis August um 1,7 Prozent zu, während die Preise um 3,8 Prozent zurückgingen.

Im September stieg hingegen der durchschnittliche Produzentenpreis um 1,01 Rappen auf 60,61 Rappen pro Kilo. Bei der Industriemilch lag der Preis bei 57,41 Rappen und damit 1,13 Rappen über dem Vormonat.
Der Preis für Biomilch blieb praktisch unverändert bei 78,70 Rp./kg.

Im September konnte in sämtlichen drei Segmenten (A, B und C) ein Preisanstieg bei der Industriemilch beobachtet werden.

Im Vergleich zur Vorjahresperiode erfährt gemäss dem Bericht des BLW die Gesamtproduktion der ersten acht Monate des laufenden Jahres beim Käse (+0,1 % auf 120'124 Tonnen), bei der Butter (+7,84 % auf 38'115 Tonnen) und beim Joghurt (+2,47 % auf 96'876 Tonnen) einen Aufwärtstrend.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE