16.01.2017 19:08
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Milchproduktion deutlich tiefer
Im November 2016 ist die Milchproduktion im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich gesunken. Die Erzeugung ist um 6.3 Prozent tiefer ausgefallen. Die kumulierte Jahresproduktion liegt rund 1.2 Prozent hinter der Vorjahreswert.

Die tieferen Milcheinlieferungen setzen sich unvermindert fort. Die Einlieferungen liegen seit Mai hinter den Vorjahresmonaten zurück. Die tiefen Produzentenpreise sowie die schlechte Futterqualität haben sich auf die Erzeugung ausgewirkt.

Im November sind die Einlieferungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6.3 Prozent gesunken. Damit fällt das Minus noch leicht höher aus als prognostiziert. Dies geht aus der jüngsten Monatsstatistik der Treuhand TSM hervor. Im November 2016 wurden 257'318 Tonnen Milch produziert, das sind 17'254 Tonnen Milch weniger als im November 2015. Im Vergleich zum Oktober 2014 fällt der Rückgang mit 15'080 Tonnen oder 5.5 Prozent weniger hoch aus.

Die kumulierte Milchproduktion der ersten 11 Monate des vergangenen Jahres liegt um 1.2 Prozent oder 38'897 Tonnen hinter dem Wert von 2015. Insgesamt wurden bis November 2016 3'156'849 Tonnen Milch produziert. 2014 wurden in den ersten zehn Monaten 3'247'848 Tonnen Milch eingeliefert, das sind 90'999 Tonnen oder 2.8 Prozent mehr als 2016.

In den kommenden Monaten wird gemäss ersten Prognosen die Produktion weiter sinken. Für Dezember prognostiziert dbmilch.ch erneut ein deutliches Minus von 4.8 Prozent. Auch für Januar zeigt der Produktionstrend der Branchenorganisation Butter (BO Butter) eine abnehmende Tendenz.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE