27.11.2014 17:14
Quelle: schweizerbauer.ch - Anja Tschannen
Brunch
«Mini-Brunch soll neue Anbieter mobilisieren»
Mit dem Konzept Mini-Brunch soll aufgezeigt werden, dass der 1.-August-Brunch auch in einem kleineren Rahmen durchgeführt werden kann. Brigitte Süess vom Schweizer Bauernverband (SBV) nimmt Stellung.

«Schweizer Bauer»: Wieso soll es neben dem 1.-August-Brunch nun auch einen Mini-Brunch geben?
Brigitte Süess: Heute denken viele Landwirte beim Wort «1.-August-Brunch» an einen Grossanlass mit 150 bis 200 Gästen. Tatsächlich hat es sich mittlerweile eingependelt, dass sich für einen Brunch zwischen 70 und 200 Personen anmelden. Das ist gerade für Neueinsteiger oft ein Hindernis, um selber einen Brunch durchzuführen. Den Veranstaltern steht jedoch immer frei zu entscheiden, wie viele Leute sie auf ihrem Betrieb empfangen wollen. Nun soll vermehrt auch Werbung für einen Brunch im kleineren Rahmen gemacht werden. Das Projekt «1.-August-Brunch» gibt es mittlerweile seit 20 Jahren. Da ist es manchmal gut, einen neuen Aspekt reinzubringen. Oder wie in diesem Fall zu betonen, dass man den Brunch auch in einer kleineren Form durchführen  und auf dem Betrieb anbieten kann.

Was ist ein Mini-, ein Midi- und was ein Maxi-Brunch?
Bei allen Varianten handelt es sich um einen 1.-August-Brunch im herkömmlichen Sinne. Nur die Teilnehmerzahlen unterscheiden sich. Ein Mini-Brunch sollte Platz für 10–50 Teilnehmer bieten. Der Midi-Brunch umfasst 50–100 Leute. Jeder Brunch, bei dem mehr als 100 Personen teilnehmen, gilt als Maxi-Brunch. Der Mini-Brunch soll in kleinerem, familiäreren Rahmen durchgeführt werden als die bisher bekannten  1.-August-Brunche.

Was ist das Ziel eines Mini-Brunchs?
Die Nachfrage nach Plätzen für einen 1.-August-Brunch ist immer noch sehr gross. Auch dieses Jahr sind fast alle Anbieter am 1. August restlos ausgebucht gewesen. Aus verschiedenen Gründen ist jedoch die Anbieterzahl auch im letzten Jahr wieder etwas zurückgegangen. Mit dem Konzept  Mini-Brunch soll die Hürde für neue Anbieter und interessierte Landwirte etwas niedriger werden und dadurch auch wieder mehr 1.-August-Brunch-Plätze geschaffen werden.

Für welche Betriebe eignet sich das Konzept «Mini-Brunch», und können sich interessierte Betriebe bereits melden?
Grundsätzlich kann jeder interessierte Betrieb einen Mini-Brunch anbieten. Das Konzept ist für alle geeignet, die gerne mit Gästen feiern wollen. Interessierte Betriebe können sich bereits jetzt online auf www.brunch.ch/ anmelden.

Wie wichtig ist der 1.-August-Brunch für den Schweizer Bauernverband?
Der Brunch ist für den SBV sehr wichtig. Der 1.-August-Brunch ist eines der ersten Projekte der Basiskampagne «Gut gibt es die Schweizer Bauern», das vom SBV  organisiert wurde. Jährlich feiern rund 150'000 Personen den 1.August auf einem Landwirtschaftsbetrieb. Für die Landwirte ist es eine gute Möglichkeit, um die Leute auf den Betrieb zu holen. Sie können den Konsumenten einen Einblick geben und aufzeigen, woher ihr Essen kommt. Wichtig sind auch die Gespräche zwischen den Gastgebern und den Gästen. Sie fördern das Verständnis für einander.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE