27.03.2016 08:18
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Norwegen
N: Milchbauern ohne Melkroboter erfolgreicher
Ein eher durchwachsenes Zeugnis haben Forscher vom Norwegischen Institut für Bioökonomie (NIBIO) Melkrobotern in Bezug auf deren ökonomische Vorteile für die Milchviehbetriebe ausgestellt.

Wie das Institut Mitte März berichtete, analysierten die Wissenschaftler im Rahmen der Studie die Abrechnungsdaten von Milchviehbetrieben und verglichen die Betriebsergebnisse von Unternehmen mit und ohne Automatische Melksysteme (AMS).

In ihrer Auswertung bescheinigen sie den Melkrobotern durchaus messbare Vorteile. So müssten die Bauernmit Roboterunterstützung rund zehn Arbeitsstunden weniger pro Kuh und Jahr aufwenden. Zugleich wiesen die Tiere in AMS-Ställen im Schnitt eine um rund 700 kg höhere Jahresmilchleistung auf. Diese Vorteile werden nach Darstellung der Autoren der Studie allerdings mit höheren Einsatzkosten erkauft, die gerade in Jahren mit niedrigen Milchpreisen besonders zu Buche schlagen.

Unter dem Strich habe deshalb das Betriebsergebnis vor Abschreibungen im untersuchten Geschäftsjahr 2014 bei den Betrieben mit Melkrobotern im Schnitt bei umgerechnet 94'063 Euro (102'500 Fr.) gelegen, während die Vergleichsgruppe ohne Roboter einen mittleren Wert von 100'570 Euro (109'700 Fr.) erreicht habe.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE