17.12.2016 13:01
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
St. Gallen
Olma bald über der A1
Die Olma Messen in St. Gallen wollen mit einer Überdeckung der Autobahn A1 Platz für eine grosse neue Halle gewinnen. Der «Deckel» kostet aber deutlich mehr, als die Verantwortlichen noch im vergangenen März schätzten, nämlich 42 Millionen Franken.

Diese Zahl nannte Olma-Direktor Nicolo Paganini an einer Medienkonferenz. Die knapp 200 Meter lange Überdachung beim Ostportal des Rosenbergtunnels könne nur finanziert werden, wenn sich der Kanton und die Stadt beteiligten. Auf diesem teuren «Bauland» über der A1 wollen die Olma Messen eine neue Halle mit 5000 Quadratmetern Fläche bauen.

Insgesamt dürfte das Projekt mit Halle und «Deckel» auf über 100 Millionen Franken zu stehen kommen. Die Halle will die Olma aus eigenen Mitteln und mit Bankkrediten finanzieren. Die neue, stützenfreie Halle soll noch grösser als die bisher grösste Olma-Halle 9 werden. Die Erweiterung biete der Olma die Chance einer dringend nötigen Weiterentwicklung des Messeangebots, erklärten die Verantwortlichen. Das «Neuland» genannte Projekt muss noch verschiedene rechtliche, finanzielle und politische Hürden nehmen. Im Idealfall soll 2019 mit dem Bau der Autobahnüberdachung und 2021 mit dem Neubau der Halle begonnen werden.

 

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE