18.10.2018 16:46
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Auszeichnung
Schweizer Solarpreis für Bauernhaus
Mit neuartigen, terracotta-farbenen Solarmodulen ist das Dach eines denkmalgeschützten Bauernhauses im Kanton Freiburg ausgestattet worden. Dafür hat es nun den Schweizer Solarpreis in der Kategorie Bausanierungen erhalten.

2016 renovierte Familie Galley in Ecuvillens (FR) ihr 160-jähriges Bauernhaus und wollte es bei dieser Gelegenheit auch mit einer Solaranlage ausstatten, heisst es auf der Website von Energeia, dem Magazin des Bundesamtes für Energie. Weil es sich um ein schützenswertes Gebäude handelt, war es nicht möglich, konventionelle blaue Photovoltaik-Module auf dem Dach zu montieren.
 
Das Schweizer Zentrum für Elektronik und Mikrotechnik (CSEM) entwickelte zusammen mit den Partnern Issol SA, Solstis SA und Üserhuus AG eine neuartige Beschichtung für PV-Module. Mit dieser konnten die Auflagen der Denkmalpflege Fribourg erfüllt werden. Mit der Terracotta-Farbe sehen die Module praktisch aus wie die ursprünglichen Dachziegel.

Die Pilotanlage auf dem Bauernhof umfasst eine Fläche von 230 Quadratmetern und wird pro Jahr 28 Megawattstunden Strom produzieren. Das deckt den durchschnittlichen Strombedarf von acht Vier-Personen-Haushalten. Damit weist die Solaranlage einen etwa 20 Prozent tieferen Wirkungsgrad auf als herkömmliche Photovoltaikanlagen. Für das Bauernhaus reicht der Strom jedoch allemal. Der überschüssige Strom wird ins Netz eingespeist.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE