20.07.2019 11:50
Quelle: schweizerbauer.ch - Sabrina Schlegel
Milchproduktion
Schweizer zweithöchster Milchbauer
Anlässlich des European Dairy Farmers Congress in dänischen Kolding wurde Urs Wegmann zum Vizepräsidenten der European Dairy Farmers (EDF) gewählt. Am Kongress wurde ein Einblick in die dänische Milchproduktion ermöglicht.

Der EDF ist ein Verein mit Milchbauern aus ganz Europa. Er bildet eine Plattform um Ideen, Erfahrungen und Wissen auf internationaler Basis auszutauschen. Hauptaugenmerk liegt im qualitativen Vergleich der Vollkostenrechnungen in der Milchproduktion.

Betriebsbesichtigungen

Die nationale Gruppe aus Schweizer Milchbauern trifft sich zwei Mal jährlich, um ihre Produktionskosten zu vergleichen und Themen wie Arbeitseffizienz, Mitarbeiterführung, Prozessoptimierung, usw. zu diskutieren und Lösungen für den eigenen Betrieb zu erarbeiten. 

Höhepunkt ist jeweils der EDF-Kongress, der jedes Jahr Ende Juni in einem anderen europäischen Land stattfindet, in diesem Jahr in Dänemark. An diesem Anlass nehmen über 350 Milchbauern und Branchenvertreter aus ganz Europa, Kanada und sogar Neuseeland teil. Der dreitägige Kongress setzt sich aus Fachvorträgen und Workshops sowie aus Betriebsbesichtigungen zusammen, wo auch Details der Vollkostenrechnungen offengelegt werden.

Hohe Stundenlöhne, effiziente Organisation

In Dänemark schritt der Strukturwandel in den letzten Jahren rasch voran. Die Betriebe sind massiv grösser geworden. Ein Stalldurchschnitt von 13'000 Kilo sind bei 1000 Kühen keine Seltenheit mehr. Durchschnittlich geben dänische Kühe (inkl. Jerseys) 11'800 kg ECM (fett- und eiweisskorrigierte Milch). Viele Betriebe sind überschuldet und finden keinen Nachfolger mehr, auch weil Dänemark das Ertragswertprinzip der Schweiz nicht kennt. 

Dafür arbeiten die Landwirte hocheffizient und können auch mit 32 Eurocents (35.9 Rp.) Milchpreis noch Geld verdienen. Eindrücklich ist das dänische Lohnniveau. Es werden in der Landwirtschaft durchschnittlich 24 Euro (26.90 Fr.) Stundenlohn bezahlt, allerdings wird meist nicht mehr als 35 Stunden pro Woche gearbeitet. Pro Arbeitsstunde werden 367 kg ECM produziert (Gruppe Schweiz: 64 kg ECM). 

Landwirt aus Hünikon 

Urs Wegmann, EDF-Mitglied sowohl in der nationalen, als auch der internationalen Gruppe, wurde im Rahmen der Generalversammlung am Kongress zum neuen Vizepräsidenten gewählt. Der Landwirt aus Hünikon (ZH) hält rund 80 Milchkühe. Er schätzt am Verein vor allem die Ehrlichkeit und Offenheit.

Über die Schweizer EDF-Gruppe sagt er: «Wir sind eine sehr vielfältige Gruppe aus Industrie- und Käsereimilchproduzenten, die unterschiedliche Strategien fahren. Vom Vollweidebetrieb über den High Input- oder Biobetrieb sind alle vertreten Und es hat noch Platz für weitere Mitglieder.» Im 2020 findet der EDF-Kongress in Irland statt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE