9.09.2015 06:17
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Energie
Stromeffiziente Milchproduktion fördern
AgroCleanTech fördert die stromeffiziente Milchproduktion. Anfangs September startete in vielen Kantonen das neue Programm für leistungsgesteuerte Melkmaschinen.

Ein mittlerer Landwirtschaftsbetrieb verbraucht laut AgroCleanTech jährlich rund 14'000 kWh Strom und damit etwa gleich viel wie fünf Haushalte. Insbesondere Milchproduzenten benötigten für Kühlung, Warmwasseraufbereitung und den Betrieb von Melkmaschinen überdurchschnittlich Strom. Melkmaschinen seien auf maximale Belastung ausgelegt und würden auf konstant hoher Leistung betrieben, was unnötig viel Strom brauche. Der Verbrauch lässt sich mit einem Frequenzumformer senken. „Messungen auf Pilotbetrieben zeigen, dass die leistungsgesteuerte Melkmaschinen bis zu zwei Drittel des Stroms einsparen kann“, sagte Simon Gisler, Geschäftsführer von AgroCleanTech, gemäss Mitteilung.

AgroCleanTech kann seit dem 1. September 2015 die Aufrüstung der Melkmaschine mit einem Frequenzu-mformer in den Kantonen Aargau, Bern, Freiburg, Luzern, Solothurn, St. Gallen, Thurgau und Waadt för-dern. Bei Installationskosten zwischen Fr. 2‘500 und 5‘000 und einer Reduktion der jährlichen Stromkosten von Fr. 275 bis 950 ist die Investition nach vier bis neun Jahre abgeschrieben. Das bereits in zahlreichen Kantonen laufende Förderprogramm „Wärmerückgewinnung aus der Milchküh-lung (WRGM)“ konnte seit dem 1. September 2015 auf die gesamte Schweiz ausgedehnt werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE