3.05.2018 08:02
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Biodiversität
Tag der Biodiversität auf Bauernhof
Nachtexkursion in der Magadinoebene, Schnitzeljagd in Zürich oder Informationsveranstaltungen auf einem IP-Suisse-Betrieb: Zum internationalen Tag der Biodiversität am Wochenende vom 24. bis 27. Mai wird die Bevölkerung mit rund 750 Veranstaltungen an Themen wie Artenvielfalt, Tierwelt und Landwirtschaft herangeführt.

«Mit dem Festival der Natur wollen wir Menschen in die Natur bringen und sie für Themen der Natur und Biodiversität begeistern», lässt sich Werner Müller, Präsident des Trägervereins und Mitinitiant der Veranstaltung, in einer Mitteilung vom Mittwoch zitieren. Das Festival solle die Bedeutung der biologischen Vielfalt bewusst machen und zum Handeln anregen.

Die rund 750 kostenlosen Veranstaltungen sollen in allen Sprachregionen und Landesteilen stattfinden. Zum Beispiel wird die Bevölkerung IP-Suisse-Betriebe besuchen und sich dort über Massnahmen zum Schutz der Biodiversität in der Landwirtschaft informieren können.  In Bern können sich Interessierte auf die Spuren des Luchses machen; im Aletschgebiet informieren der Schweizer Alpen-Club SAC und Pro Natura über Massnahmen zum Schutz des Birkhuhns. Zudem werden zahlreiche Wanderungen, Exkursionen, Ausstellungen, Informationsstände und ähnliches organisiert.

Das Festival der Natur wird unterstützt vom Bundesamt für Umwelt sowie diversen Sponsoren und zahlreichen naturnahen Organisationen. Das viertägige Festival findet zum dritten Mal statt. Im vergangenen Jahr hatten gemäss Mitteilung zehntausend Personen Veranstaltungen besucht.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE