1.02.2013 12:17
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Thurgau
Thur Milch Ring AG zieht Bauern vor Obergericht
Mitte Dezember gab das Bezirksgericht Frauenfeld TG drei ehemaligen Milchlieferanten der Thur Milch Ring AG in sämtlichen Punkten recht. Das Milchvermarktungsunternehmen muss Bonusleistungen nachzahlen. Nun muss sich das Obergericht über den Fall beugen.

Mitte Dezember schien die Welt für drei ehemalige Lieferanten der Thur Milch Ring AG noch in Ordnung. Das Bezirksgericht Frauenfeld verpflichtete die Milchvermarkterin dazu, den Milchbauern zwischen 2098 und 3009 Franken nachzubezahlen. Das Gericht begründete dies damit, dass die Lieferverträge fristgerecht gekündigt wurden.

Wie die „Thurgauer Zeitung“ in ihrer Donnerstagausgabe berichtet, seien die drei Bauern davon ausgegangen, dass ihnen die Bonuszahlung von 0,5 Rappen pro Liter Milch zustehe. Sie hielten vor dem Bezirksgericht fest, dass weder schriftlich noch mündlich festgelegt wurde, dass austretende Mitglieder keine Bonuszahlungen erhalten würden.

Doch nun landet der Fall vor Obergericht. Gegenüber der „Thurgauer Zeitung“ wollte Verwaltungsratspräsident Roland Werner den Weiterzug des Falles weder bestätigen noch dementieren. Die drei Milchbauern hingegen sind enttäuscht von der Thur Milch Ring AG. Das Urteil des Bezirksgerichts sei gut begründet. Zudem würden die Gerichtskosten die Schadensansprüche bereits jetzt übersteigen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE