3.06.2014 07:30
Quelle: schweizerbauer.ch - Hans Käser
Fleischmarkt
Tierbeiträge fehlen auch beim Fleisch
Will die Schweizer Wirtschaft erfolgreich bleiben, muss sie sich immer schneller neuen Gegebenheiten anpassen. Die Genossenschaft Proviande ist willens, sich den Herausforderungen künftiger Veränderungen zu stellen.

An einem geschichtsträchtigen Ort konnte Präsident Johannes Heinzelmann zur 15. Generalversammlung der Proviande begrüssen: im Kantonsratssaal Solothurn. Die 22 Genossenschafter und zahlreichen Gäste erhielten Gelegenheit, den kürzlich unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten für rund fünf Mio. Franken wiederhergestellten Saal der Solothurner Legislative zu bewundern.

Weniger Rindvieh

Johannes Heinzelmann wies in seiner Begrüssungsansprache auf die vielfachen Veränderungen hin, die den Fleischmarkt und damit die gesamte Wertschöpfungskette aktuell beeinflussen und künftig prägen werden. Im Besonderen erwähnte er die Wiedereinführung der Importkontingente auf Basis der Schlachtleistung als «Meilenstein, wovon letztlich auch die Konsumenten profitieren werden».

Der Wegfall der Tierbeiträge bei den Direktzahlungen werde zu tieferen Produktionszahlen beim Rindvieh und damit auch bei den Kälbern führen, zeigte sich Johannes Heinzelmann überzeugt. Mittelfristig könnte dies negative Auswirkungen auf den Bankviehmarkt haben. «In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, wieweit es sinnvoll ist, die Produktion des Schweizer Fleischbedarfs ans Ausland zu delegieren und im Gegenzug die fehlenden Fleischmengen einzuführen», so der Präsident weiter. «Proviande hat ‹Schweizer Fleisch› zu einer Marke aufgebaut, die bei den Konsumenten grosses Vertrauen geniesst!»

Fleischkonsum gestiegen

Nach einer Grussbotschaft von Regierungsrätin und Volkwirtschaftsdirektorin Esther Gassler (FDP) fasste Direktor Heinrich Bucher das Geschäftsjahr 2013 zusammen. Von besonderer Bedeutung ist die erneute Vergabe des Leistungsauftrags des Bundes an Proviande für weitere vier Jahre. Im Rahmen dieses Auftrags wurden letztes Jahr rund 90% aller in der Schweiz geschlachteten Tiere von Proviande klassifiziert. Allerdings lagen die Schlachtzahlen – ausser beim Geflügel – bei allen Tierarten tiefer als im Vorjahr.

Dafür stieg der Fleischkonsum leicht an und betrug pro Kopf rund 52 kg. Heinrich Bucher: «Die Nachfrage nach tierischen Lebensmitteln nimmt zwar weltweit zu. Politische Entscheide, ein Rückgang der einheimischen Fleischproduktion und der zunehmende Einkaufstourismus führen jedoch zu einem Wertschöpfungsverlust auf allen Stufen der Schweizer Fleischbranche.» Die Erfolgsrechnung der Branchenorganisation ergab einen Jahresgewinn von 62'228 Franken. Rechnung, Antrag zur Gewinnverteilung und Entlastung des Vorstands für das vergangene Geschäftsjahr fanden einstimmige Annahme.

Jürg Spiess als Vize

Bruno De Gennaro, stellvertretendes Verwaltungsratsmitglied der Verwerter und Vermittlerorganisationen, hatte auf die Versammlung hin demissioniert. Der Schweizer Fleisch-Fachverband schlug Glauco Martinetti, Giubiasco TI, als Nachfolger vor. Die Versammlung wählte ihn einstimmig und mit Applaus. Ebenfalls einstimmig und mit Applaus betraute sie Jürg Spiess, Berneck SG, mit dem Amt des Vizepräsidenten für die statutarische Einjahresperiode.

VR der Proviande

Der Verwaltungsrat (VR) der Proviande setzt sich wie folgt zusammen: Präsident: Johannes Heinzelmann, Geroldswil ZH. Vizepräsident: Jürg Spiess, Berneck SG. Mitglieder der Produzentenorganisationen: Kurt Herzog, Gundetswil ZH; Bernard Nicod, Granges-près-Marnand VD; Jörg Oberle, Arisdorf BL; Christian Oberli, Rossrüti SG; Martin Rufer, Brugg AG; Claus Ullmann, Eschenz TG. Mitglieder der Verwerter und Vermittlerorganisationen: Walter Arnold, Schönenberg an der Thur TG; Albert Baumann, Bazenheid SG; Heiner Birrer, Nottwil LU; Jürg Spiess, Berneck SG; Reto Sutter, Gossau SG; Lorenz Wyss, Basel.

Mitglieder von Konsumentenorganisationen (mit beratender Stimme): Susanne Staub, Murzelen BE. Dazu kommen je sechs stellvertretende Mitglieder der Produzentenorganisationen und der Verwerter und Vermittlerorganisationen sowie ein stellvertretendes Mitglied von Konsumentenorganisationen. sal

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE