22.01.2019 15:51
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/mgt
Kommunikation
«Unsere Leistungen aufzeigen»
Mit der neuen Kampagne «Deine Bäuerin/dein Bauer» werden die Landwirte ins Zentrum gerückt. Sie erklären auf Plakaten und in Videos in eigenen Worten, welche Leistungen sie für die Schweizer Bevölkerung erbringen. Wir stellen Euch die Personen auf den Plakaten vor. Den Anfang machen wir mit Dominic Haab. -> Mit Video

Der junge Bauer Dominic Haab führt gemeinsam mit seinem Vater in Mettmenstetten ZH einen Milchwirtschaftsbetrieb mit rund 70 Milchkühen und ebenso vielen Kälbern und Rindern. Schon früh hat er von seinem Vater und Grossvater gelernt, wie kostbar und treu man mit einem landwirtschaftlichen Betrieb umgehen muss, damit er auch für kommende Generationen Perspektiven erhält. Diese Werte will er auch seinen eigenen drei Kindern weitergeben. Bei Haab’s sitzen oft vier Generationen an einem Tisch. 

US-Aufenthalt


Während seiner Ausbildung an der landwirtschaftlichen Schule arbeitete er auf einen Milchproduktionsbetrieb in der USA und konnte viele Erfahrungen sammeln. Nach dem Auslandaufenthalt hat der Zürcher am Strickhof die Handelsschule absolviert. Die Buchhaltung des Betriebes wird von Dominic Haab und seiner Frau Davina geführt. Ein moderner Bauer ist auch ein Unternehmer. Aus diesem Grund versucht er laufend alle Prozesse und Abläufe zu optimieren, schreibt der Schweizer Bauernverband im Porträt zum Junglandwirt. Im Frühjahr 2019 wird er einen Melkroboter beschaffen, dann können sich die Kühe melken lassen, wann sie es wünschen. 

Die Familie Haab bewirtschaften einen Milchwirtschaftsbetrieb mit rund 65 Brown-Swiss-Milchkühe und Jungvieh. Jährlich produziert der Betrieb rund 650'000 Liter Milch. Der überwiegende Teil davon geht an die Zentralschweizer Milchproduzenten, ein Teil der Milch wird als «Di Fair Milch Säuliamt" abgesetzt. «Das Grundfutter für die Tiere produzieren wir auf dem Hof», erklärt Haab. 

Leistungen aufzeigen

So strenge Vorschriften wie in der Schweiz gäbe es nirgends auf der Welt. «Deshalb muss es uns gelingen, dass die Bevölkerung unsere Produkte wertschätzt. Wir müssen unsere Leistungen in Sachen Ökologie und Tierwohl kommunizieren und aufzeigen, dass wir an der Spitze sind. Unsere Betriebe helfen uns dabei», sagt Haab. «Denn wir können nicht immer wie mehr Vorschriften und Vorlagen erfüllen», mahnt er an.

«Das schönste an meinem Beruf ist, dass ich mein eigener Chef bin. Es gibt viele intensive Tage. Die Präsenzzeit ist oft siebenmal vierundzwanzig Stunden. Die meiste Zeit verbringe ich mit der Familie auf dem Hof. Lange Ferien gibt es selten, dafür habe ich meine Frau und meine Kinder immer um mich», erklärt Dominic Haab. 

Vater Martin Haab ist Betriebsleiter und arbeitet in einem 50%-Pensum. Dominic Haab ist zu 100% angestellt, die gesamte Buchhaltung läuft über ihn. Der Grossvater von Dominic arbeitet noch 20% auf dem Hof. Zudem hilft ein IV-Bezüger in einem 10-20%-Pensum mit.

Betriebsspiegel

Betriebsstandard: ÖLN
39 ha Landwirtschaftliche Nutzfläche 
1.5 ha Gerste 
2.5 ha Getreide/Erbsengemisch für Silage 
9.5 ha Mais 
12 ha Kleegras Kunstwiese 
10 ha Naturwiesen und Weide 
3.2 ha Biodiversitätsförderflächen

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE