12.07.2020 09:47
Quelle: schweizerbauer.ch - khe
Wirtschaft
Wegen Corona-Krise keine Lohnerhöhungen
Erste Verbände verzichten auf Lohnforderungen. Stattdessen sollen Arbeitsplätze erhalten und Personal weitergebildet werden.

Der Kaufmännische Verband Schweiz verzichtet auf die Forderung nach Lohnerhöhungen. Vielmehr sollen in der Krise Arbeitsplätze erhalten werden. In der Hotellerie und im Gastgewerbe tönt es ähnlich. Verschiedene Arbeitnehmerorganisationen und Arbeitgeberverbände der Branche hätten beschlossen, die Löhne der 256'600 einzufrieren, schreibt die SonntagsZeitung. 

Auf Lohnerhöhungen verzichten, müssen wohl auch die Angestellten der Bundesverwaltung. So hat der Personalverband des Bundes ebenfalls auf eine Lohnforderung verzichtet. 

Doch nicht alle sind mit einem allgemeinen Lohnverzicht einverstanden. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund, der Gewerkschaftsdachverband Travailsuisse, Unia, Syna, VPOD, Transfair und SEV, der Bankpersonalverband sowie der Verband Angestellten Schweiz sind dagegen. Es gebe auch Branchen, die trotz Corona-Krise florieren. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE