10.03.2018 10:48
Quelle: schweizerbauer.ch - mgt/sal
Umfrage
Wie reagieren Bauern auf Schocks?
Die ETH will wissen, wie sich die Akteure im Ernährungssystem bei Trockenheit, Seuchen und Agrarfreihandel mit der EU verhalten. Sie macht dazu eine Online-Umfrage, bei der alle mitmachen können.

Zunehmende Trockenheit, Seuchen bei Tieren beziehungsweise Krankheiten bei Pflanzen und die Einführung eines Freihandels mit der Europäischen Union. Das sind die drei Risiken, die in einem Forschungsprojekt der ETH Zürich am meisten genannt worden sind. 

Widerstandsfähigkeit

Nun wollen die Agrarökonomen mehr über die Auswirkungen erfahren, die Schockszenarien auf die verschiedenen Akteure der Wertschöpfungskette hätten. Inputlieferanten, Landwirte, Verarbeiter, Detailhändler und Konsumenten sind aufgerufen, sich an einer Umfrage zu beteiligen. Diese ist aufgeschlüsselt in die Wertschöpfungsketten Milch, Rindfleisch, Wein, Weizen und Kartoffeln. 

Hier gehts zur Umfrage


Hinter der Umfrage steht ein Forschungsprojekt zur Resilienz (Widerstandsfähigkeit) im Schweizer Ernährungssystem. Die Gruppe Nachhaltige Agrarökosysteme an der ETH Zürich führte zwischen Mai und Juni 2017 fünf Workshops mit Vertretern aller Stufen (Inputlieferanten, Landwirte, Verarbeiter, Detailhändler und Konsumenten) durch. Dabei ermittelten die jeweiligen Akteure die wichtigsten Risiken, welche zu Beeinträchtigungen in ihren Tätigkeiten führen können. Daraus ergaben sich die eingangs genannten drei Hauptrisiken.

Preisverlosung 

Um aussagekräftige Resultate zu erhalten, sind die ETH-Forscher auf zahlreiche Umfrage-Teilnehmer angewiesen. Sie verlosen deshalb unter allen Teilnehmern Schweizer Wein und Schweizer Schokolade und danken im Voraus für das Mitmachen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE