14.10.2018 14:23
Quelle: schweizerbauer.ch - sal
Aargau
Zu viele Zulagen abgeholt
Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat der «Aargauer Zeitung» bestätigt, dass die Milchgold Käserei AG mit Sitz in Auw AG 1,1 Millionen Franken Verkäsungszulage zu Unrecht bezogen hat.

Es sei jeweils mehr Milch in der Datenbank eingetragen worden, als in den Milchgeldabrechnungen ausgewiesen war, total 7655 Tonnen Milch mehr.  BLW-Sprecherin Florie Marion sagte der «Aargauer Zeitung», dass die Firma die zu viel bezogenen Beiträge zurückerstattet habe, ausserdem sei eine Busse von 8000 Franken verhängt worden.

Ins Rollen gebracht hat den Fall Milchlieferant Markus Ottiger, der entdeckt hat, dass in der Datenbank Milch bei ihm mehr Milch vermerkt war als auf seinen Milchgeldabrechnungen. Ottiger habe zusammen mit vier weiteren Lieferanten den Geschäftsführer der Milchgold Käse AG, Melk Schürmann, angezeigt.

Gegenüber der «Aargauer Zeitung» bestätigte die Aargauer Staatsanwaltschaft, dass sie ein Verfahren wegen Verdacht auf Betrug eröffnet habe. Für den Geschäftsführer gilt die Unschuldsvermutung. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE