Freitag, 22. Januar 2021
08.09.2016 18:11
Australien

14% des Farmlands gehört Ausländern

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

In Australien befinden sich 52,1 Mio. Hektaren Kulturland im Besitz von Ausländern. Das sind knapp 14 Prozent des gesamten Farmlandes.

Die bedeutendsten ausländischen Bodenbesitzer stammen aus dem Vereinigten Königreich. Sie verfügen zusammen über 27,5 Mio. Hektaren, was rund der Hälfte des gesamten nichtaustralischen Bodenbesitzes entspricht. Danach folgen US-Amerikaner (7,73 Mio. ha), Niederländer (2,98 Mio. ha) und Staatsbürger von Singapur (1,86 Mio. ha). Investoren aus China belegen mit 1,46 Mio. Hektaren lediglich den fünften Platz.

Laut Agra-Europe wird das zunehmende Engagement ausländischer Investoren rege diskutiert in Australien. Auch sei Kritik geäussert worden. Seit Juli 2015 wird deshalb der ausländische Besitz von landwirtschaftlichen Flächen statistisch systematisch erfasst. Die australischen Behörden haben nun zum ersten Mal überhaupt Zahlen dazu veröffentlicht. Stichtag ist der 30. Juni 2016.

Der Geschäftsführer des nationalen Bauernverbandes (NFF) begrüsste laut Agra-Europe die erstmalige Veröffentlichung der Zahlen, da man den Sorgen über ausländische Investitionen am besten mit Transparenz begegne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE