16.04.2018 10:18
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Ukraine
500'000 Hektar für Bauern
In der Ukraine sollen jetzt insgesamt rund 500'000 ha Agrarfläche an etwa 23'000 Landwirte übereignet werden. Ein Gesetzesentwurf dazu wurde von der Regierung soeben gebilligt und dem Parlament zugeleitet.

Bei den Flächen handelt es sich um Areale, die seit den neunziger Jahren von Landwirten bearbeitet werden, sich jedoch nicht in deren Eigentum befinden und somit auch nicht vererbt werden können. 

„Ukrainisches Land sollte im Besitz der Ukrainer sein, und Ackerland im Besitz der Landwirte“, erklärte Regierungschef Wolodimir Hrojsman. Mit dem Gesetz solle die Gerechtigkeit gegenüber den Landwirten wiederhergestellt werden, so der Ministerpräsident. Allgemein ist in der Ukraine der Handel mit landwirtschaftlichen Grundstücken weiterhin untersagt. Das Parlament in Kiew verlängerte Anfang Dezember 2017 das bereits seit 2001 bestehende Moratorium bis zum 1. Januar 2019. 

Die von der Kiewer Regierung vorgeschlagene Landreform sieht vor, dass ausschliesslich ukrainische, natürliche Bürger Land kaufen dürfen, und zwar bis zu einer Obergrenze von 200 ha. Die zuständige Arbeitsgruppe des Landwirtschaftsministeriums hat vorgeschlagen, auch „kleineren“ landwirtschaftlichen Betrieben, die als juristische Personen auftreten, den Erwerb von Boden in einem begrenzten Umfang zu ermöglichen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE