16.08.2018 13:03
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Ukraine
Agrarland: 64% in privater Hand
In der Ukraine befindet sich bereits mehr als die Hälfte der landwirtschaftlich genutzten Flächen in privaten Händen. Darauf hat der stellvertretende Landwirtschaftsminister des Landes, Maxim Martyniuk, Anfang vergangener Woche hingewiesen.

Nach seinen Angaben verfügen derzeit rund 7 Millionen Privatpersonen über landwirtschaftliche Grundstücke in einem Umfang von insgesamt etwa 27 Mio. ha; das entspricht einem Anteil von 64% der insgesamt 42 Mio. ha umfassenden Landwirtschaftsfläche der Ukraine.


Von einem Ausverkauf landwirtschaftlicher Grundstücke, wie er von den Gegnern einer Bodenmarktliberalisierung zuweilen angeführt werde, könne also nicht die Rede sein, betonte Martyniuk. Diese Flächen seien nämlich bereits überwiegend unter privaten Kleinerzeugern aufgeteilt worden. Nach Ansicht des Landwirtschaftsministeriums in Kiew sind zwei Gesetze notwendig, damit der Bodenmarkt in der Ukraine im Falle einer Marktöffnung funktioniert. Notwendig sei beispielsweise ein Gesetz, das den Kauf und den Verkauf von Agrarflächen juristisch regele. 

Ausserdem müssten die Finanzierung von Grundstückskäufen und insbesondere der Zugang von Landwirten zu günstigen Krediten gesetzlich fixiert werden. Ob ein entsprechend komplexes Gesetz das aktuelle Parlament noch im Jahr vor den Wahlen passiere, sei aber eher unwahrscheinlich.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE