21.04.2015 17:53
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Indien
Aus Protest - Bauern stehen tagelang brusttief im Wasser
Bis zur Brust im Wasser protestieren indische Bauern seit fast zwei Wochen gegen ein umstrittenes Geschäft mit der Regierung. Etwa 30 Landwirte harrten auch am Dienstag auf ihren von einem Staudamm überschwemmten Feldern aus.

Die Felder waren ihnen 2007 von der Regierung abgekauft worden. Die Regierung habe die Bauern «betrogen», sagte einer der Bauern, Raja Ram, im zentralindischen Bezirk Khandwa der Nachrichtenagentur AFP. «Ich werde das Wasser nicht verlassen, auch nicht wenn ich sterbe.» Der Wasserstand müsse unverzüglich gesenkt und das Land den Bauern zurückgegeben werden, forderte er.

Die Regierung hatte tausende Hektar fruchtbares Land im Jahr 2007 für den Bau eines Staudamms gekauft. Hunderte Landwirte sind seitdem jedoch auf ihre inzwischen überfluteten Felder im Einzugsgebiet des Damms zurückgekehrt, da sie die erhaltenen Entschädigungen als unzureichend einschätzen.

Der Protest in Khandwa läuft nun bereits seit elf Tagen. Zahlreiche Demonstranten leiden nach Angaben eines Aktivisten durch das Stehen im brusttiefen Wasser bereits an Hautinfektionen; andere haben Fieber.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE