Freitag, 27. November 2020
25.02.2020 08:17
Österreich

Bauern-Demo gegen Handelsketten

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid/blu

Der Österreichische Bauernbund hat für kommenden Mittwoch zu Protestaktionen gegen das Marktgebaren der Handelsketten aufgerufen.

Manche Handelsketten seien nicht bereits, den heimischen Landwirten ein faires Angebot zu unterbreiten, heisst es von Seiten des Österreichischen Bauernbundes laut aiz.info. Deshalb sieht sich der Verband gezwungen, auf Protestmassnahmen zu setzen. Diese finden am kommenden Mittwoch unter dem Motto „Unser Fleiss hat seinen Preis“ statt.

„Spar gebärdete sich wie ein Feudalherr“ 

„Aufgrund der beherrschenden Marktmacht der Handelsriesen in Österreich sehen sich die heimischen Bäuerinnen und Bauern einem enormen Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Zusätzlich führen klimaschädliche Rabattschlachten, chronische Aktionitis und Dumpingpreis-Aktionen zu einer fehlenden Wertschöpfung für hochqualitative und regionale Lebensmittel und damit in Folge zu einer fehlenden Wertschöpfung für die kleinstrukturierte heimische Landwirtschaft“, wird Bauerbundpräsident Georg Strasser zitiert.

Trotz intensiv geführter Verhandlungen hätte eine Handelskette (Red. Spar) in der Vorwoche höhere Einstandspreise für die bäuerlichen Produzenten und Genossenschaften verweigert. Das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht habe ein Interview von Gerhard Drexel, Chef des Spar-Konzerns, in dem sich dieser „wie ein Feudalherr gebärdete und von den Bauern mehr Dankbarkeit einforderte“. 

Demo vor Verteilzentrum

„Es ist an der Zeit, dass sich der Detailhandel sowohl zu den biologisch als auch den konventionell erzeugten Produkten unserer heimischen Landwirtschaft bekennt und damit unseren Bäuerinnen und Bauern jene Wertschätzung entgegenbringt, die sie verdient haben. Die von den Landwirten verlangte höchste Qualität ihrer Produkte muss auch fair abgegolten werden“, forderte Strasser. 

Vergangene Woche haben österreichische Bauern gegen tiefe Produzentenpreise protestiert. Sie sind mit Traktoren vor ein Verteilzentrum von Spar gefahren. Die Bauern haben ihre Forderungen an Spar überreicht. Insbesondere bei Milch, Fleisch und Getreide erwarte man bessere und insbesondere faire Preis, sagten die Bauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE