25.05.2017 10:13
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Dänemark
Bauern haben Krise hinter sich
Nach einer mehrjährigen Rezession in den wichtigsten dänischen Agrarsektoren rechnen Fachleute für 2017 wegen besserer Preise und Rahmenbedingungen mit einem regelrechten Boom.

Laut einer aktuellen Prognose des zum Dachverband der dänischen Agrar- und Ernährungswirtschaft (L&F) gehörenden Agrarforschungszentrums (Seges) könnte der Ertrag aus landwirtschaftlicher Tätigkeit bei den Haupterwerbsbetrieben mit Milch- und Schweineproduktion in diesem Jahr auf umgerechnet fast 500 Mio Euro steigen, nachdem im letzten Jahr noch ein branchenweiter Verlust in ähnlicher Höhe verzeichnet worden war.

Nach Einschätzung des Institutsleiters Klaus Kaiser haben sowohl der dänische Schweine- als auch der Milchsektor die Krise hinter sich. Insbesondere bei Schweinefleisch profitierten die Bauern aktuell von «sehr vernünftigen Erträgen», und auch die Milchpreise normalisierten sich zunehmend. Außerdem sorge das Anfang 2016 von der dänischen Regierung verabschiedete Agrarpaket für eine deutliche wirtschaftliche Entlastung und ermögliche beispielsweise mit höheren Düngeobergrenzen auch bessere Erträge und Qualitäten auf dem Acker. Nach der Prognose von Seges kann ein durchschnittlicher dänischer Schweinehalter in diesem Jahr vor Steuern mit einem Gewinn von 188 000 Euro rechnen. In den beiden Jahren zuvor hatten die Betriebe dagegen im Schnitt einen Verlust von rund 67 000 Euro eingefahren.

Bei den Milcherzeugern rechnet das Agrarforschungszentrum für 2017 im Mittel mit einem Überschuss von 33'600 Euro, nach Verlusten von durchschnittlich 67'000 Euro im Jahr zuvor. Kaiser wies aber darauf hin, dass sich die Ergebnisse je nach Aufstellung der Betriebe auch in diesem Jahr stark unterscheiden dürften.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE