24.12.2018 09:44
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
USA
Bis 124'000 Franken pro Farmer
Das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) hat in der vergangenen Woche die zweite und letzte Tranche seines im September 2018 lancierten Markterleichterungsprogrammes (MFP) für Farmer und Rancher freigegeben.

Mit diesem sollen die negative Auswirkungen der „ungerechtfertigten“ wirtschaftlichen Vergeltungsmassnahmen Chinas im immer noch schwelenden Handelsstreit mit den USA abgefedert werden. Wie das USDA vergangene Woche in Washington erklärte, belaufen sich die Gesamthilfen damit auf mehr als 9,56 Mrd. USD (9.5 Mrd. Fr.). Die erste Tranche umfasste rund 4,70 Mrd. USD (4,67 Mrd. Fr.). 

Im Einzelnen sind unter anderem für Sojabohnenbauern Beihilfen von insgesamt 7,26 Mrd. USD (7.21 Mrd. Fr.) budgetiert und für Schweinehalter 581 Mio. $ (577 Mio. Fr.). Hinzu kommen 554 Mio. $ (550 Mio. Fr.) für Baumwollfarmer sowie 314 Mio. USD (312 Mio. Fr.) für Sorghumanbauer. Ferner sind 255 Mio. $ (253 Mio. Fr.) für Milcherzeuger vorgesehen sowie 238 Mio. $ (236 Mio. Fr.) für die Weizenproduzenten und 192 Mio. USD (190 Mio. Fr.) für Maisbauern.

Ausserdem gibt es Entschädigungen für Süsskirschen- und Mandelanbauer in Höhe von insgesamt 112 Mio. $ (111 Mio. Fr.) beziehungsweise 63 Mio. USD (63 Mio. Fr.).Aus dem Fördertopf kann jeder beihilfeberechtigte Landwirt mit insgesamt bis zu 125'000 $ (124'200 Fr.) unterstützt werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE