28.08.2014 13:17
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
EU
Brüssel: Bauern fordern mehr Hilfe
Polnische Landwirte demonstrierten am Dienstag in Brüssel, um den Druck auf die EU erhöhen, da sie sich durch das russische Handelsembargo in ihrer Existenzgrundlage bedroht sehen. Auch der Europäische Dachverband Copa-Cogeca verstärkt seine Forderung nach zusätzlichen Hilfen.

Das EU-Hilfspaket mit einem vorgesehenen Krisenfonds von 400 Millionen Euro (488 Mio. Fr.) könne gemäss Copa-Cogeca die Folgeschäden des russischen Importstopps bei Weitem nicht kompensieren, wie Fruchthandel Online schreibt. Die Erzeugerpreise der Obst- und Gemüseproduzenten seien um bis zu 50 Prozent eingebrochen, dazu kämen die schlechten Wetterbedingungen. Die Existenzgrundlage der Erzeuger sei bedroht, weshalb Copa-Cogeca aussergewöhnliche Marktmassnahmen wie die Vorverlegung des Auszahlungsdatums für Direktzahlungen, eine Beschleunigung von Absatzförderkampagnen sowie die Erschliessung neuer Märkte fordert.

Bereits am Wochenende protestierten spanische Landwirte und landwirtschaftliche Genossenschaften in Brüssel für mehr Hilfe von der EU. Nächste Woche treffen sich die Präsidenten von Copa-Cogeca sowie der nationalen Landwirtschafts- und Genossenschaftsverbände in Brüssel, um das Schadensausmass zu prüfen und weitere Schritte zu besprechen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE