Freitag, 27. November 2020
12.05.2017 08:09
Deutschland

D: Keine Kamerapflicht in Schlachthöfen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Die deutsche Regierung plant derzeit keine Regelung zur Einführung einer Kamerapflicht in Schlachthöfen. Das hat die Parlamentarische Staatssekretärin vom Bundeslandwirtschaftsministerium, Maria Flachsbarth, in ihrer Antwort auf eine schriftliche Frage der Linksfraktion klargestellt.

Dem generellen Einsatz einer kontinuierlichen Kameraüberwachung in Schlachthöfen stünden arbeits- und datenschutzrechtliche Bedenken entgegen, so Flachsbarth zum Ergebnis einer ministeriellen Prüfung. Filmaufnahmen am Arbeitsplatz stellten einen erheblichen Eingriff in das Persönlichkeitsrecht der Beschäftigten dar.

Allerdings könnten Videoüberwachungssysteme, die im Falle einer unwirksamen Betäubung die sofortige Einleitung erforderlicher Massnahmen gewährleisteten, ein geeignetes Mittel sein, die tierschutzrechtlichen Anforderungen einzuhalten, räumt die Staatssekretärin ein. In diesem Zusammenhang verweist sie auf ein laufendes Forschungsprojekt über ein automatisiertes Verfahren zur Feststellung des sicheren Todeseintritts bei der industriellen Schlachtung von Schweinen.

Flachsbarth gibt zugleich zu bedenken, dass eine Regelung zur Einführung einer Kamerapflicht in Schlachthöfen nur durch die EU-Kommission auf europäischer Ebene getroffen werden dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE