Samstag, 5. Dezember 2020
30.06.2013 10:04
Dänemark

Dänemark: Wirtschaftliche Situation der Bauern hat sich verbessert

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Während sich die ökonomische Situation der dänischen Landwirtschaftsbetriebe im vergangenen Jahr im Schnitt verbessert hat, zeigten sich in der dortigen Milchproduktion auch 2012 grosse Unterschiede zwischen den besten und den schwachen Unternehmen.

Wie die dänische Branchenorganisation Landbrug & Fødevarer (L&F) Ende Juni mitteilte, erwirtschaftete ein durchschnittlicher Vollerwerbsbetrieb 2012 einen operativen Gewinn von 830’000 Dänische Kronen (137’000 Fr.) nach 750’000 dkr (124’000 Fr.) im Jahr zuvor.

Der Leiter der L&F-Ökonomieabteilung, Klaus Kaiser, begründete das gute Abschneiden der dänischen Betriebe vor allem mit vergleichsweise hohen Produktpreisen und niedrigen Zinsen für Investitions- und Liquiditätskredite. Da sich an dieser Konstellation auch in den zurückliegenden Monaten wenig änderte, rechnet er für das laufende Jahr mit einem ähnlich guten Betriebsergebnis.

Die dänischen Milchviehbetriebe erzielten 2012 laut L&F mit 365’000 dkr (60’000 Fr.) sogar das beste operative Ergebnis seit 2007. Kaiser zufolge waren dafür moderat gestiegene Preise für Milch und Milcherzeugnisse verantwortlich. Er wies aber darauf hin, dass etwa ein Drittel der Milchproduzenten nach wie vor nicht aus den roten Zahlen herauskomme, da diese Betriebe stark überschuldet seien.

Die aktuelle Niedrigzinsphase verhindere zwar, dass die Unternehmen in akute Solvenzprobleme gerieten. Angesichts einer möglichen Zinswende seien mittelfristig jedoch weiter steigende Milchpreise und eine Reduzierung des Fremdkapitalanteils in den Betrieben erforderlich, mahnte Kaiser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE