9.09.2018 15:02
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Trockenheit
Dänen für Dürrehilfen für Bauern
Beim Thema Dürrehilfen haben die dänischen Landwirte offensichtlich einen Grossteil der Bürger im Land hinter sich. Laut einer für die Zeitung „Avisen“ durchgeführten repräsentativen Umfrage gaben 54% der Teilnehmer an, finanzielle Hilfen für die von der diesjährigen Trockenheit betroffenen Bauern zu unterstützen.

Gut ein Fünftel der Befragten sprach sich dagegen klar gegen solche Hilfen aus. Jeder Vierte zeigte sich unentschlossen. 

Der Präsident des Dachverbandes der dänischen Land- & Ernährungswirtschaft (L&F), Martin Merrild, begrüsste das Votum der Umfrageteilnehmer, betonte aber gleichzeitig, dass der Berufsstand die Forderung nach staatlichen Hilfen nicht auf die leichte Schulter nehme. Der Sommer 2018 sei für viele Betriebe jedoch zur extremen Belastung geworden, die diese an ihre wirtschaftlichen Leistungsgrenzen bringe. Wolle man Konkurse aufgrund der unverschuldeten Extremsituation vermeiden, seien finanzielle Stützmassnahmen erforderlich, betonte Merrild.

Die dänische Regierung gibt sich allerdings bislang zurückhaltend, was Finanzhilfen angeht. Landwirtschaftsminister Jakob Ellemann-Jensen hatte Anfang August mehrere Massnahmen zur Verbesserung der Futtermittelversorgung angeordnet, darunter die Nutzung von Zwischenfrüchten und die Behandlung von Stroh mit Ammoniak für die Rinderfütterung. 

Finanziellen Nothilfen hatte er zum damaligen Zeitpunkt aber eine klare Absage erteilt. Inzwischen mehren sich allerdings auch in der dänischen Politik die Forderungen nach einem Hilfspaket für die Landwirtschaft.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE