29.03.2014 15:56
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Milchpreis
Deutlicher Abschlag beim Rohstoffwert der Milch
Der Kieler Rohstoffwert Milch ist im März 2014 erneut gesunken. Es war der dritte Monat in Folge, in dem sich die Verwertungsmöglichkeiten der Milch über Butter und Magermilchpulver verschlechtert haben.

Wie aus aktuellen Berechnungen des Kieler Informations- und Forschungszentrums für Ernährungswirtschaft (ife) hervorgeht, lag der Rohstoffwert für ein Kilogramm Standardmilch ab Hof mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß bei 40,7 Cent. Im Vergleich zum Vormonat Februar verringerte sich der kalkulierte Milchwert recht deutlich, und zwar um 2,5 Cent/kg oder 5,8 %. Das Vorjahresniveau wurde aber noch um 5,8 Cent/kg beziehungsweise 16,6 % übertroffen.

Verantwortlich für den jüngsten Abschwung des Rohstoffwertes war einerseits die Preisabschwächung am Fettmarkt: Die durchschnittliche Butternotierung belief sich im März auf 360,00 Euro/100kg; das waren 25,40 Euro weniger als im Februar; dadurch verschlechterte sich die Verwertung der eingesetzten Rohmilch über die Fettkomponente binnen Monatsfrist um 1,2 Cent/kg und lag zuletzt bei 15,6 Cent/kg. Andererseits waren zuletzt auch die Magermilchpulverpreise rückläufig. Sie blieben mit 306,90 Euro/100kg im Schnitt um 12,90 Euro oder 4,0 % unter dem Februarniveau.

Umgerechnet auf die in der Pulverherstellung eingesetzte Milch ergab sich damit eine um 1,3 Cent/kg auf 26,5 Cent/kg verschlechterte Verwertung des Rohstoffs. Werden beide Wertkomponenten zusammen betrachtet, belief sich der Milchwert frei Rampe Molkerei im März auf rund 42,1 Cent/kg; nach Abzug der unterstellten Erfassungskosten von 1,4 Cent/kg hatte die Milch auf Erzeugerstufe dann theoretisch einen Wert von 40,7 Cent/kg. Das war der niedrigste Wert seit April 2013.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE