18.09.2017 07:34
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Dänemark
DK: Bauern geht es besser
Nach einem schweren Einbruch im vergangenen Jahr können die dänischen Landwirte für 2017 auf deutlich bessere Betriebsergebnisse hoffen. Laut einer aktuellen Prognose des Agrarforschungszentrums (Seges) dürften die Haupterwerbsbetriebe in diesem Jahr einen Gewinn von insgesamt 5 Mrd. dkr (770 Mio. Fr.) erwirtschaften.

Ein Jahr zuvor hatte der Sektoraufgrund der desaströsen Lage auf wichtigen Märkten dagegen Verluste von insgesamt 1,6 Mrd. dkr (246 Mio. Fr.) eingefahren. Die klare Trendwende resultiert nach Angaben des Agrarforschungszentrums vor allem aus den höheren Preisen für Milch- und Schweinefleisch, die sich zwischenzeitlich deutlich von ihren Tiefstständen im Vorjahr erholt hätten. Dazu beigetragen hätten aber auch die vergleichsweise guten Ernteergebnisse in diesem Jahr.

Der leitende Seges-Agrarökonom Klaus Kaiser sieht die besseren Feldleistungen bei der diesjährigen Getreideernte auch als eine direkte Folge des Anfang 2016 von der dänischen Regierung verabschiedeten Agrarpakets. Die dabei verankerten Lockerungen bei den Düngeobergrenzen und weitere Erleichterungen im Regelwerk hätten mit entsprechenden Ertrags- und Qualitätssteigerungen zu einer höheren Wirtschaftlichkeit im Ackerbau beigetragen.

Mit Blick auf die verbesserte ökonomische Situation rät Kaiser den Landwirten dazu, überschüssige Liquidität zum Schuldenabbau zu nutzen. Zwar sei nach der langen Rezessionsphase inzwischen auf vielen Betrieben ein Investitionsstau aufgelaufen, der ebenfalls angegangen werden müsse. Dennoch sollten es die Landwirte nicht versäumen, sich durch Schuldentilgung auf die nächste Marktkrise vorzubereiten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE