15.09.2014 09:41
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Dänemark
DK: Weiterer Todesfall wegen Listerien in Wurst
Mit Listerien verseuchte Fleischwaren haben in Dänemark ein weiteres Todesopfer gefordert. Wie das zum dänischen Gesundheitsministerium gehörende Statens Serum Institut (SSI) mitteilte, sind damit bis zur vergangenen Woche nachweislich 15 Personen an den Bakterien gestorben, die Anfang August in Produkten von „Jørn A. Rullepølser AG“ nachgewiesen wurden.

Insgesamt 38 Menschen sind bisher laut SSI amgleichen Listerientyp erkrankt. Dabei steht nach Institutsangaben bisher noch kein bestimmtes Produkt der Firma als alleinige Infektionsursache fest. Zu vermuten sei deshalb, dass aufgrund allgemeiner Hygieneprobleme mehrere der bei „Jørn A. Rullepølser AG“ hergestellten Fleischwaren Listerien enthalten hätten. Dem SSI zufolge handelt es sich bei dem relevanten Erreger nicht um eine besonders aggressivere Variante der Listeriose.

Bei den Patienten, die der Krankheit erlegen seien, habe es sich vielmehr um Menschen mit hohem Alter, schweren Erkrankungen oder anderweitig angegriffener Konstitution gehandelt. Listerien sind nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) Bakterien, die zur Vermehrung nur geringe Ansprüche an ihre Umgebung stellen und deshalb weit verbreitet in der Umwelt vorkommen. Von besonderer Bedeutung als Infektionsursache für den Menschen sei das Bakterium Listeria monocytogenes.

Es kann laut BfR in einer Reihe von Lebensmitteln vorkommen, insbesondere in Wurst und Milchprodukten. Besonders gefährdet seien Schwangere, Neugeborene, und Personen, die ein geschwächtes Immunsystem aufwiesen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE