28.08.2017 07:09
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Handel
Draghi warnt vor Protektionismus
EZB-Präsident Mario Draghi warnt vor den negativen Folgen einer Abschottungspolitik im Welthandel. Ein Richtungswechsel hin zum Protektionismus würde ein erhebliches Risiko für die Produktivität und das Wachstum der Weltwirtschaft darstellen, sagte Draghi am Freitag auf der an den Börsen mit Spannung erwarteten Notenbank-Konferenz in Jackson Hole in den USA.

«Um eine dynamische Weltwirtschaft zu befördern müssen wir protektionistischen Bestrebungen widerstehen», sagte Draghi. Hinweise zum weiteren Kurs der Euro-Notenbank gab der Italiener in seiner Rede nicht.

Yellen verteidigt Regulierungen

Draghi mahnte zudem, angesichts der expansiven Geldpolitik der Notenbanken die Regulierung der Finanzwirtschaft nicht aufzuweichen. Wegen der erheblichen Folgekosten für die Gesellschaft gebe es niemals einen gute Zeitpunkt für lasche Regulierung. Aber es gebe Zeiten, zu denen dies besonders unangemessen sei. «Insbesondere, wenn die Geldpolitik locker ist, birgt eine lasche Regulierung die Gefahr finanzielle Schieflagen zu befördern», sagte Draghi.

US-Notenbankchefin Janet Yellen verteidigte die im Zuge der Finanzkrise eingeführten Regulierungen für den Finanzsektor gegen die anhaltende Kritik aus dem Weissen Haus. Die Massnahmen hätten das «Finanzsystem sicherer» gemacht, ohne die Kreditvergabe oder das Wirtschaftswachstum zu beschränken, sagte sie in Jackson Hole.

Trump kritisiert Regulierungen

Die Banken hätten etwa wegen der auferlegten Stresstests ihr Finanzpolster für künftige Krisen verstärkt sowie ihr Risikomanagement verbessert, führte Yellen aus. Zugleich warnte sie vor einem allzu «exzessiven Optimismus». Niemand könne sicher sein, dass sich eine Finanzkrise wie 2008 nicht wiederhole, sagte sie.

US-Präsident Donald Trump hat die Regulierungen für den Finanzsektor stets kritisiert. So bezeichnete er unter anderem das so genannte Dodd-Frank-Gesetz, das nach der Krise verabschiedet worden war, als «Katastrophe». Es schreibt den Finanzinstituten unter anderem eine höhere Eigenkapitalquote vor, um ihre Überschuldung zu verhindern. In Trumps Augen erschwert es die Kreditvergabe an US-Unternehmen.

Hochkarätige Konferenz

Zur aktuellen Geldpolitik der US-Notenbank Fed äusserte sich Yellen nicht. Erst Ende Juli hatte die US-Notenbank den Leitzins unverändert gelassen und auch offengelassen, ob es in diesem Jahr weitere Zinserhöhungen geben könnte.

Die von der US-Notenbank Fed organisierte hochkarätige Konferenz in Wyoming am Fusse der Rocky Mountains gilt neben der Notenbank-Veranstaltung der EZB im portugiesischen Sintra als wichtigstes geldpolitisches Forum im Jahr.  2014 hatte Draghi mit einer Rede in Jackson Hole den Boden für die laufenden, billionenschweren EZB-Anleihenkäufe gelegt, die dann im März 2015 starteten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE