8.12.2015 10:36
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutschland
Düngerproduktion: Initiative zur Emissionsminderung
Eine neue Initiative zur weltweiten Vermeidung von Lachgasemissionen bei der Herstellung von Salpetersäure als Grundstoff für die Düngemittelproduktion hat Deutschland jetzt auf dem Klimagipfel der Vereinten Nationen (UN) von Paris gestartet.

Die deutsche Umweltministerium Barbara Hendricks nannte als Ziel der Initiative, bis 2020 global alle Anlagen der Salpetersäureproduktion mit einer Lachgasminderungstechnik auszustatten. Diese sei bereits entwickelt, verhältnismässig günstig und rasch in bestehende Industrieanlagen einzubauen.

Deutschland biete Partnerländern neben Informationen und Beratung auch finanzielle Unterstützung an. Bedingung sei, dass die Partner bereit seien, die Lachgasvermeidung nach 2020 in Eigenregie fortzuführen, erläuterte die Ministerin. Weitere Geberländer sowie an einer Transformation interessierte Staaten seien eingeladen, sich an der Initiative zu beteiligen. Bis 2020 könne man so Emissionen mit einer Klimawirkung von mehr als 200 Mio. t Kohlendioxid einsparen.

„Angesichts des fortschreitenden Klimawandels können wir es uns nicht leisten, diese Potentiale zu vernachlässigen“, unterstrich Hendricks. In Europa würden Lachgasemissionen bereits heute durch den Emissionshandel vermieden. In vielen Entwicklungsländern, aber auch in einzelnen Industriestaaten fielen die Emissionen dagegen immer noch an.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE