Freitag, 5. März 2021
26.10.2015 07:48
Rumänien

Dürre: 165’000 Bauern werden unterstützt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

In Rumänien werden rund 173’500 landwirtschaftliche Unternehmen, davon 165’000 Einzelbauern, eine staatliche Entschädigung für die in diesem Jahr erlittenen Dürreschäden erhalten. Nach Schätzung des Agrarressorts sind insgesamt rund 1,6 Mio. ha an landwirtschaftlichen Flächen durch Trockenheit geschädigt worden.

Landwirtschaftsminister Daniel Constantin zufolge werden allerdings nur die Landwirte einen Ausgleich erhalten, die eine Schadensquote von 30 Prozent und mehr nachweisen können. Kompensiert werden zudem lediglich Ernteausfälle bei Mais, Sonnenblumen, Sojabohnen, Zuckerrüben, Kartoffeln, Gemüse, Futterpflanzen, Wiesen und Weiden.

Der Ressortchef erklärte, dass beispielsweise ein juristischer Agrarbetrieb, dessen Maisanbaufläche wegen der Dürre keinerlei Ertrag gebracht habe, 420 Lei/ha (102 Fr.) erhalte. Ein privater Einzelbauer erhalte in diesem Fall 210 Lei/ha (51 Fr.). Gründe für die unterschiedlichen Beihilfensätze wurden nicht genannt. Der Landwirtschaftsminister rechnet insgesamtmit einer zu erstattenden Schadenssumme 640 Mio. Lei (155 Mio. Fr.).

Er geht davon aus, dass die EU-Kommission der Höhe und der Abwicklung des Dürreausgleichs zustimmen wird. Die Hilfszahlungen sollen möglichst noch bis Jahresende bei den Landwirten eingehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE