29.06.2013 08:23
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/Reuters
Deutschland
Ernteausfälle wegen Hochwasser - Preise steigen an
Teure Lebensmittel nach Ernteausfällen durch Dauerregen und Hochwasser machen das Leben in Deutschland kostspieliger. Die Konsumentenpreise stiegen im Juni um 1,8 Prozent zum Vorjahresmonat und damit so stark wie seit Dezember nicht mehr.

Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in einer ersten Schätzung mit. Im Mai hatte die Inflationsrate noch bei 1,5 und im April sogar nur bei 1,2 Prozent gelegen. Damit nähert sie sich wieder der 2-Prozent-Marke, bis zu der die Europäische Zentralbank (EZB) von stabilen Preisen spricht. 

Hohe Schäden für Landwirtschaft

Besonders stark verteuerten sich Nahrungsmittel: Hier zogen die Preise mit 5,4 Prozent dreimal so stark an wie die gesamten Lebenshaltungskosten. «Dafür dürften zumindest teilweise die Überflutungen in Deutschland verantwortlich sein», sagte Commerzbank-Ökonomin Ulrike Rondorf. Sie hätten zu Ernteausfällen und Verzögerungen beim Transport geführt.  

Nach Angaben des deutschen Landwirtschaftsministeriums wurden fast eine halbe Millionen Hektar Agrarland durch Überschwemmungen und Starkregen in Mitleidenschaft gezogen. «Auf vielen Feldern und Höfen steht noch immer das Wasser», hiess es. Der Schaden für die Landwirtschaft wird bisher auf 400 Mio. Euro geschätzt. 

Auch Importe teurer

«Der Frühling war kam zu spät, war zu kalt und zu nass», sagte ein Sprecher des Bauernverbandes. Dadurch sei beispielsweise die Ernten bei Spargel, Erdbeeren, Frühkartoffeln und Salat schlechter ausgefallen, was zu höheren Preisen geführt habe.  

Auch schlechte Ernten in anderen Staaten wie Neuseeland dürften hierzulande zu spüren sein. «Von dort wird viel Obst importiert, das im Preis derzeit besonders kräftig steigt», sagte Rondorf.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE