1.10.2014 14:01
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Europäischer Milchmarkt
EU: „Verantwortungsvolle Milchpolitik“ gefordert
Mehrere Nichtregierungsorganisationen, darunter das European Milk Board, fordern von Phil Hogan, dem designierten Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, eine „verantwortungsvolle Milchpolitik“.

Die Kommission müsse aufhören, wie bisher überwiegend die Agrarindustrie zu unterstützen, heisst es in einer Mitteilung. Die „Wachsen oder Weichen-Strategie“ führe in eine Sackgasse. An den Standort angepasste Bauernhöfe würden von Konsumenten und Bürgern verlangt und nicht Milchfabriken.

Kritisiert wird zudem, dass mit der Abschaffung der Milchquote im nächsten Jahr kaum noch politische Mittel bestünden, um auf Ungleichgewichte am Milchmarkt reagieren zu können. Das Heil der EU-Milchproduktion liege nicht in einer Weltmarktorientierung, denn diese mache den Milchsektor sehr verletzlich, wie derzeit der russische Boykott zeige.

Die Nichtregierungsorganisationen fordern Konzepte, wie Produktion und Preise auf ein angemessenes Niveau gebracht werden können: Ein Niveau, das eine Milcherzeugung sichert, den Landwirten eine faire Entlohnung bietet sowie ökologisch und entwicklungspolitisch verträglich ist.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE