2.10.2014 16:21
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
EU-Agrarpolitik
EU-Agrarkommissar stellt Agenda vor
Der designierte EU-Agrarkommissar Phil Hogan hat am Donnerstag den Politikern des EU-Parlaments seine Pläne für die kommenden Jahre vorgestellt.

Die Nachfrage nach Lebensmitteln nehme wegen des Bevölkerungswachstums weltweit beträchtlich zu, sagte Phil Hogan gemäss Redetext. Die EU-Landwirtschaft könne davon in Form höherer Exporte profitieren. In den letzten fünf Jahren sei der Wert der Ausfuhren um 70 Prozent gestiegen. Internationale Märkte seien deshalb wichtig für die EU-Landwirtschaft.

Hogan bezeichnete die Landwirtschaft als eine Schlüsselbranche. 25 Mio. Menschen in der EU seien in der Urproduktion tätig. Die Landwirtschaft soll künftig Arbeitsplätze schaffen und zum Wachstum in der EU beitragen. Die Energieeffizienz müsse gesteigert, die Emissionen hingegen verringert werden, so Hogan. Eine intakte Umwelt und Nachhaltigkeit seien Schlüsselbereiche, ohne welche die Nahrungsmittelproduktion nicht möglich sei.

Das Freihandelsabkommen mit den USA geniesse oberste Priorität, so Hogan. Es müsse aber ausgewogen sein und dürfe nicht dazu führen, dass die EU-Standards gesenkt würden. Ohne Milch- und Zuckerquoten, die im nächsten Jahr abgeschafft werden, könne die EU-Landwirtschaft flexibler auf den Markt reagieren.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE