12.10.2015 09:47
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Milchpreis
EU-Milchpreise im August im Mittel knapp behauptet
Die Milcherzeugerpreise in der Europäischen Union haben sich im August 2015 vor allem aufgrund höherer Auszahlungen einzelner französischer Molkereien im Schnitt behaupten können.

Zu diesem Ergebnis kommt der niederländische Bauernverband (LTO) auf der Grundlage seines aktuellen Vergleichs der Auszahlungsleistungen von 16 führenden Molkereiunternehmen in Nord- und Mitteleuropa. Demnach wurde für Standardmilch mit 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß im Mittel 30,9 Cent/kg gezahlt; das waren knapp 0,1 Cent mehr als einen Monat zuvor. Gegenüber August 2014 war mit 7,6 Cent/kg oder 19,9 % allerdings ein deutlicher Abschlag zu verzeichnen.

Lediglich bei drei der 16 untersuchten Unternehmen ist laut LTO das Milchgeld im August gegenüber dem Vormonat gestiegen, darunter haben zwei ihren Sitz in Frankreich: Sodiaal zahlte im Berichtsmonat 35,9 Cent/kg und damit 3,1 Cent mehr Geld, was nach Verbandsangaben durch eine Sonderzahlung von 20 Euro pro 1 000 l mitbegründet ist. Die Molkerei Bongrain hob den Rohstoffpreis um 1,1 Cent auf 35 Cent/kg an. Auch die finnische Hämeenlinnan zahlte mit 39,7 Cent/kg den Lieferanten mehr Geld als im Juli, und zwar 1,9 Cent; hier war laut LTO die Ausschüttung eines saisonalen Bonus mit ausschlaggebend. Den Berichten des niederländischen Bauernverbandes zufolge bewegte sich der Milchpreis in Frankreich im August oberhalb des allgemeinen Durchschnitts; allerdings seien die für August verzeichneten Aufwärtsbewegungen aufgrund der geleisteten Einmalzahlungen nicht immer als nachhaltig zu bewerten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE