3.10.2013 08:33
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/Reuters
EU
EU: Ringen um stärkere Regulierung des Rohstoffhandels
Die Europäische Union will den Handel mit physischen Rohstoffen stärker regulieren. Dabei geht es um eine Begrenzung der einzelnen Geschäfte - ein Schritt, den Aktivisten für unverzichtbar halten, um die Spekulation in den Griff zu bekommen.

Innerhalb der EU wird jedoch noch darum gerungen, wo diese Grenze sein soll. «Es scheint angemessen, in technischen Standards festzulegen, dass die lieferbaren Vorräte als Grenze für die einzelnen Verträge genommen werden sollen», heisst es in einem internen Dokument der EU-Kommission, das der Nachrichtenagentur Reuters vorlag. 

Die vorgeschlagenen Änderungen sollen als Teil der Finanzmarkt-Richtlinie «Mifid» im kommenden Jahr in Kraft treten. Die nächste Verhandlungsrunde zwischen dem europäischen Parlament, der EU-Kommission und den Vertretern der Mitgliedsländer ist nach Angaben eines Kommissionsvertreters für den 9. Oktober geplant.  

Eine Einigung soll noch in diesem Jahr erzielt werden. Seit Jahrzehnten werden Rohstoffe gehandelt, ohne dass Aufsichtsbehörden einen Blick darauf haben. Händler befürchten, dass durch eine unnötige Beobachtung die Liquidität einbricht.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE