Montag, 10. Mai 2021
16.09.2015 10:26
Frankreich

F: Agrarverbände unzufrieden mit EU-Massnahmenpaket

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Durchweg unzufrieden haben sich die französischen Agrarverbände mit dem Massnahmenbündel gezeigt, das die EU-Kommission auf der Sondersitzung der europäischen Landwirtschaftsminister vergangene Woche in Brüssel präsentiert hat.

Der Präsident des Bauernverbandes (FNSEA), Xavier Beulin, bedauerte im Anschluss an die Sitzung, dass beispielsweise auf die Forderungen seitens der französischen Landwirtschaft zum Russlandembargo nicht reagiert worden sei. Dies sei eine „Form der Verachtung“ seitens der Kommission.

Zudem kritisierte Beulin die Fokussierung der Brüsseler Politik auf eine stärkere Marktausrichtung der Landwirtschaft. Dagegen seien wichtige Themen, etwa die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft, die Vereinfachung von Massnahmen oder die Angleichung von Steuern sowie Sozial- und Umweltauflagen, noch immer nicht angesprochen worden.

Als „unzureichend“ wertete der Präsident der genossenschaftliche Dachorganisation Coop de France, Philippe Mangin, das Brüsseler Massnahmenbündel, ebenso die Hilfen der Pariser Regierung aus der Woche zuvor. Er sieht darin nur eine kurzfristige Antwort, aber keine strukturelle Entscheidung, die den landwirtschaftlichen Unternehmen dabei helfe, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. 

Die Junglandwirteorganisation (JA) bemängelte, dass „niemand uns in Brüssel gehört hat“. Der Berufsnachwuchs stellte klar, nicht zum Agrarrat gefahren zu sein, um einen Scheck zu erhalten. Vielmehr habe man langfristige strukturelle Massnahmen einfordern wollen. Während sich die Dachverbände der Milcherzeuger (FNPL) und der Rinderhalter (FNB) nicht äusserten, bewertete der Dachverband der Genossenschaftsmolkereien (FNCL) die in Brüssel vorgelegten Maßnahmen als „inadäquat“.

FNCL-Präsident Dominique Chargé monierte, dass es die Kommission weiterhin ablehne, den Milchbauern Geld aus der Superabgabe zur Verfügung zu stellen und die Interventionspreise anzuheben. Die Confédération paysanne sprach von einer „Verachtung“ seitens der EU für die Landwirte, die Coordination rurale (CR) von einer „Provokation“.

Mehr zum Thema
International

Die starren Vorgaben der Regulierung könnten Marktbarrieren für neuartige Erzeugnisse darstellen. - Symbolbild: fenaco Auch der europäische Rechtsrahmen für Saatgut und anderes Pflanzenvermehrungsmaterial ist modernisierungsbedürftig. Zu diesem Schluss kommt eine…

International

Nach Angaben der Europäischen Kommission liegen derzeit elf Anträge zur Zulassung von Insekten als neuartige Lebensmittel vor. - zvg Die Larven des Mehlkäfers haben die letzte Hürde bei der Zulassung…

International

Der Grossteil der Gelder sollen in Fotovoltaik-Anlagen fliessen. - Pamela FehrenbachTraktor deutz fahr ttv 5d - zvg Von den Geldern aus dem europäischen Instrument zum Wiederaufbau nach der Pandemie (Next…

International

Das teilweise Verbot von bestimmten Insektiziden wurde vor dem Europäischen Gerichtshof bestätigt. - zvg/adi Die Berufung des Bayer-Konzerns wurde abgewiesen. Es ging um die Beschränkungen beim Einsatz von drei Insektiziden.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE