Dienstag, 3. August 2021
05.03.2017 07:18
Frankreich

F: Hilfsprogramme für Landwirte verlängert

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Staatspräsident François Hollande hat zur Eröffnung der 54. Internationalen Landwirtschaftsmesse „Salon de l’Agriculture“ am vorvergangenen Samstag in Paris die Fortsetzung von Unterstützungsmassnahmen für die Landwirtschaft angekündigt.

So soll laut Presseberichten der Pakt zur Konsolidierung und Refinanzierung landwirtschaftlicher Betriebe um drei Monate bis Ende Juni 2017 verlängert werden. In Not geratene Betriebe erhalten dabei Darlehensbürgschaften der Staatlichen Investitionsbank (BPI) oder es wird die Stundung von Krediten über eine öffentliche Kofinanzierung ermöglicht.

Von dieser Massnahme könnten zwischen 20 000 und 30 000 Betriebe profitieren. Eine weitere Zusage des Staatspräsidenten bezieht sich auf das nationale landwirtschaftliche Register, mit dem Hilfen zielgenauer auf die Landwirte ausgerichtet werden sollen. Es werde demnächst der Datenschutzbehörde (CNIL) zur Genehmigung vorgelegt, die Umsetzung aber voraussichtlich erst unter der nächsten Präsidentschaft abgeschlossen, erklärte Hollande.

Vorwürfen, dass er die Versprechen in seiner Regierungszeit nicht erfüllt habe und die Betriebseinkommen gesunken seien, entgegnete der Staatschef mit dem Hinweis, dass die Preise vom Weltmarkt bestimmt und nicht auf nationaler Ebene festgesetzt würden. Inzwischen seien aber die Preise für Milch und Schweinefleisch wieder gestiegen.

Landwirtschaftsminister Stéphane Le Foll sicherte zum Messeauftakt den Rinderhaltern zu, die Frühvermarktungsprämie von 150 Euro für männliche Rinder um weitere zwei Monate bis Ende April zu verlängern. Die Prämie wird für Tiere bei Schlachtung einer Fleisch- oder Hybridrasse im Alter zwischen 13 und 24 Monaten mit einem Lebendgewicht unter 680 kg und einem Schlachtkörpergewicht von weniger als 360 kg gezahlt. Der Minister zog eine positive Bilanz dieser Maßnahme. Es gebe erste Anzeichen einer Erholung auf dem Rindfleischmarkt, was sich auch im gestiegenen Preis widerspiegle.

Mehr zum Thema

Im Zusammenhang mit den seit Tagen andauernden Waldbränden in Italien haben Polizisten zwei Brandstifter auf Sizilien festgenommen. Die Carabinieri hätten die beiden Männer im Alter von 80 und 25 Jahren…

International

In der Industriestadt Norilsk stehen die Häuser auf Pfählen, wie vielerorts in Permafrostgebieten. - Ninara Wenn die Temperaturen steigen, dann bekommen die Menschen in Russland die Folgen mitunter drastisch zu…

International

Auf einer Fläche von insgesamt 16’000 ha wurden Ackerkulturen, Obst- und Gemüsekulturen sowie das Grünland teilweise massiv zerstört. - Hans Braxmeier Am Freitagabend zogen Gewitter mit Starkregen und schwerem Hagel…

International

In Italien gibt es rund 1200 Bauernmärkte. - lid Auch in Italien hat die Corona-Pandemie das Konsumverhalten der Bevölkerung verändert. Wie der mitgliederstärkste Landwirtschaftsverband Coldiretti berichtete, haben sich im vergangenen…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE