Freitag, 18. Juni 2021
08.04.2017 18:01
Frankreich

F: Weniger Schafe und Ziegen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

In Frankreich werden immer weniger Schafe und Ziegen gehalten. Nach Angaben des Statistischen Dienstes des Pariser Landwirtschaftsministeriums (Agreste) hat sich der Schafbestand laut der letzten Novemberzählung von 2011 bis 2016 um 465’000 Tiere oder 6,1% auf 7,16 Millionen Tiere verringert.

Während dabei die Zahl der Milchschafe weitgehend konstant blieb, war bei den Fleischschafen ein Minus von gut 10% zu verzeichnen. Die EU-Kommission geht in einer aktuellen Prognose davon aus, dass sich die französische Schafherde 2017 weiter verkleinern wird, und zwar um gut 1% auf 7,08 Millionen Tiere. Im vergangenen Jahr war die Bruttoeigenerzeugung von Schafen in Frankreich durch die höheren Schlachtungen erstmals seit längerem wieder gestiegen, nämlich um 3,2% auf 5,47 Millionen Tiere.

Aufgrund der erneuten Bestandsabnahme rechnen die Experten von Agreste für 2017 aber wieder mit einem Produktionsrückgang um etwa 72’000 Tiere oder 1,3% auf 5,39 Millionen Schafe. Für die Ziegen zeigte sich in den vergangenen Jahren eine vergleichbare Entwicklung. Den Pariser Statistikern zufolge war der Ziegenbestand von 2011 bis 2016 um 182’000 Tiere oder 13,2% auf zuletzt 1,20 Millionen Tiere rückläufig. Die Bruttoeigenerzeugung von Ziegen, wie auch die Milchproduktion, gingen daraufhin in der ersten Hälfte des Fünfjahreszeitraums merklich zurück, konnten zuletzt aber wieder leicht zulegen.

Im vergangenen Jahr legte die Bruttoeigenerzeugung gegenüber 2015 um 2,7% auf 774’000 Ziegen zu, und die Milchproduktion erhöhte sich um 1,6%. Wie bei den Schafen dürfte jedoch die fortgesetzte Bestandsreduktion im laufenden Jahr wieder zu einer geringeren Ziegenproduktion führen. Die Analysten von Agreste gehen davon aus, dass die Bruttoeigenerzeugung um rund 10’000 Tiere oder 1,3% auf 764’000 Ziegen sinken wird und sich somit der längerfristige Trend fortsetzen dürfte.

Mehr zum Thema
International

Der irische Bauernpräsident erinnerte daran, dass der irische Landwirtschaftssektor rund 300’000 Menschen beschäftige. - Raphael Bühlmann Vor den «Gefahren» für den heimischen Agrarsektor durch die Vorschläge zur Reform der Gemeinsamen…

International

Bodenanalysen und Satellitenüberwachungen sollen helfen, die genaue Erosionsgefahr zu bestimmen. - Monika Gerlach In der Ukraine sind offenbar zahlreiche landwirtschaftliche Flächen von Erosion bedroht.  Wie Landwirtschaftsminister Roman Leshchenko am 7. Juni…

International

2023 soll der Leitzins angehoben werden. - zvg Die US-Notenbank Federal Reserve setzt ihre extrem lockere Geldpolitik angesichts fortdauernder Corona-Gefahren fort. Zugleich bewertet sie die Aussichten für die heimische Volkswirtschaft…

International

Es brauche einen raschen Abschluss der Verhandlungen, um Rechts- und Planungssicherheit für die Bäuerinnen und Bauern herzustellen. - zvg Nach dem gescheiterten Trilog über die GAP-Reform bemühen sich jetzt vor…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE