25.08.2013 09:57
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Globaler Milchmarkt
Feste Preise trotz Fonterra-Skandal
Der Skandal um verunreinigtes Molkenprotein-Konzentrat der neuseeländischen Grossmolkerei Fonterra ist an der internationalen Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT) ohne negative Preiswirkung geblieben.

Bei der jüngsten Auktion von acht Milcherzeugnissen legte der gewichtete Index aller umgesetzten Lieferkontrakte am vergangene Dienstag um 2,3% gegenüber der vorherigen Auktion von Anfang August zu. Bei den Milchtrockenerzeugnissen konnten alle Anbieter von Vollmilchpulver höhere Preise realisieren.

Im Mittel der zwischen September 2013 und Februar 2014 zu erfüllenden Lieferungen an die Käufer legte der Wert für eine Tonne Vollmilchpulver um 2,7% auf durchschnittlich 5'124 USD (4740 Fr.) zu. Bei Magermilchpulver fiel das Ergebnis unterschiedlich aus: Für die Ware mit prompter Lieferung im September mussten die Käufer gegenüber der Auktion zu Monatsbeginn einen Aufschlag von 9,2% akzeptieren und im Schnitt 4'408 USD/t (4077 Fr./t) bezahlen. Die späteren Liefertermine schwächten sich preislich jedoch ab, weshalb Magermilchpulver insgesamt um 0,7% günstiger als bei der letzten Versteigerungsrunde eingekauft werden konnte.

Die stärksten Zuschläge verbuchte wasserfreies Milchfett mit einem Plus von 7,1 % im Vergleich zum Monatsbeginn. Der Durchschnittpreis von 4'931 USD/t (4'561 Fr./t) war der zweithöchste in diesem Jahr und übertraf das Vorjahresniveau um mehr als 50%. Fester tendierten bei der letzten GDT-Auktion auch die Kontraktpreise für die anderen Fetterzeugnisse: Butter verzeichnete gegenüber dem Handelstermin vor 14 Tagen einen Wertzuwachs von 3,3 % und erlöste über alle Endfälligkeiten hinweg einen mittleren Preis von 3'614 USD/t (3342 Fr./t).

Bei Cheddarkäse wechselten die Kontrakte im Schnitt für 4'375 USD/t (4046 Fr./t) den Besitzer. Das waren 0,9 % mehr als Anfang August. Die Preise für Milchprotein-Konzentrat gewannen im Vergleich zur vorherigen Versteigerung im Mittel 1,5% hinzu, bei Kasein waren es 1,9%.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE