23.12.2015 07:13
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
EU
Freihandel: EU startet Verhandlungen mit den Philippinen
Nach Abschluss von Freihandelsabkommen mit Singapur und Vietnam hat die Europäische Union am Dienstag auch mit den Philippinen Verhandlungen über ein Abkommen gestartet. Dies sei eine wichtige Etappe in den Beziehungen zwischen der EU und den Philippinen.

Zudem sei es ein neuer Beweis für das Engagement der EU in Südostasien, erklärte Handelskommissarin Cecilia Malmström in Brüssel. Die Philippinen seien eines der Länder mit den grössten Wachstumsraten in der Region.

«Wir wollen dafür sorgen, dass unsere Unternehmen vom enormen Potenzial dieses Marktes mit 100 Millionen Konsumenten profitieren können», sagte Malmström. In den Verhandlungen geht es vor allem um den Abbau von Zollschranken und den Zugang zu öffentlichen Aufträgen.

Die EU möchte auch die Wettbewerbs- und Urheberrechtsregeln angleichen. In einem Kapitel des Abkommens soll es um Umweltschutz und soziale Entwicklung gehen. Die erste Verhandlungsrunde wird den Angaben zufolge im ersten Halbjahr 2016 auf den Philippinen stattfinden.

Die EU ist der viertgrösste Handelspartner der Philippinen. Die 28 Mitgliedsländer exportieren vor allem Maschinen und Nahrungsmittel in das Land. Von den Philippinen kommen vor allem elektronische Bauelemente, Maschinen und Nahrungsmittel in die EU. Der Wert der EU-Exporte dorthin betrug vergangenes Jahr 6,8 Milliarden Euro, umgekehrt importierte die EU Waren von den Philippinen im Wert von 5,7 Milliarden Euro.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE