16.07.2017 06:59
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Australien
Freihandel mit Lateinamerika angestrebt
Neben der Europäischen Union treibt auch Australien seine Bemühungen um neue Freihandelsabkommen voran. Wie das Aussen- und Handelsministerium in Canberra kürzlich mitteilte, haben am 30. Juni 2017 offiziell die Verhandlungen über einen Handelspakt zwischen Australien und der Pazifischen Allianz begonnen. Dieser gehören Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru an, die seit 2012 eine lateinamerikanische Freihandelszone bilden und mit 224 Millionen Einwohner rund 35 % der Bruttowertschöpfung Lateinamerikas repräsentieren.

Vom australischen Bauernverband (NFF) wurde der Verhandlungsauftakt ausdrücklich begrüsst. „Die Region bietet große Möglichkeiten für unsere landwirtschaftlichen Exporte“, hob NFF-Präsidentin Fiona Simpson hervor.

Die gegenwärtigen Einfuhrzölle der Pazifik-Allianz für australische Agrargüter von bis zu 80 % bei Rindfleisch, 45 % bei Molkereiprodukten und mehr als 30 % bei Zucker hätten bisher keine größeren Lieferungen dorthin erlaubt. Das liege auch daran, dass andere Wettbewerber wie die EU, USA und Kanada dort bereits einen vorteilhafteren Marktzugang genössen.

Es tut sich was auf dem Freihandelsmarkt

Der Abschluss eines Freihandelsabkommens mit Lateinamerika sollte deshalb schnell realisiert werden, betonte Simpson. Derweil öffneten sich an anderen Stellen weitere Grenzen für den Agrarhandel. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua darf Neuseeland seit kurzem für einen Probezeitraum von einem halben Jahr frisches und gekühltes Fleisch aus zehn Betrieben nach China liefern.

Bisher war nur die Ausfuhr von gefrorener Ware gestattet, der dabei erreichte Umsatz lag zuletzt bei umgerechnet 727 Mio Euro im Jahr. Zudem darf Presseberichten zufolge Russland nun aus zunächst zwei zertifizierten Unternehmen thermisch behandeltes Rindfleisch nach Japan exportieren. Die Ausfuhr von unbehandeltem Rindfleisch ist wegen der Maul-und Klauenseuche (MKS) aber weiter nicht gestattet. Russland strebt schon seit längerem an, seine Fleisch- und Getreideexporte nach Japan auszuweiten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE