17.02.2015 17:02
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Dünger
Globaler Düngerverbrauch steigt markant
Die FAO rechnet für die nächsten drei Jahre mit einem Anstieg des Düngemitteleinsatzes von 1,8 Prozent jährlich. Somit würden 2018 insgesamt 200,5 Millionen Tonnen Düngemittel zum Einsatz kommen, was einer 25-prozentigen Zunahme seit 2008 entspricht.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) geht von einem Anstieg der Produktion und der Nachfrage der drei Hauptdüngemittel, Stickstoff, Phosphat und Kali, aus. Jedoch wird bei allen drei Mitteln die Produktion stärker zunehmen als der Verbrauch. Hinsichtlich Preisentwicklungen gibt die FAO in seinem Bericht keine Informationen. Im Vergleich zu 2010 liegen die Preise 2014 bereits tiefer.

Im Einzelnen steigt die Stickstoff-Nachfrage mit jährlich 4,6 Prozent am stärksten in Sub-Sahara-Afrika. Weil der aktuelle Einsatz von Stickstoff in dieser Region jedoch vergleichsweise tief ist, wirkt sich dies nur minimal auf den globalen Verbrauch aus. Zirka 60 Prozent des globalen Stickstoffes landen in ost- und südasiatischem Boden. Die Nachfrage wird bis 2018 in dieser Region um 3,3 Millionen Tonnen steigen. In Nordamerika wird eine jährliche Wachstumsrate von 0,5 Prozent erwartet, insgesamt 300‘000 Tonnen. Einzige Ausnahme bildet West-Europa, wo die FAO in den nächsten 3 Jahren eine Abnahme des Düngemitteleinsatzes von 50‘000 Tonnen erwartet.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE