7.01.2017 17:46
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Handel
Handelsbeschränkungen für indische Auberginen aufgehoben
Auberginen aus Indien dürfen wieder in die Europäische Union importiert werden. Die EU-Kommission liess den entsprechenden EU-Durchführungsbeschluss von 2014 zum 31. Dezember 2016 auslaufen. Im Jahr 2014 hatte die EU-Behörde die Einfuhr von Auberginen, Mangos, Taro-Pflanzen, Bittermelonen und Schlangenkürbissen aus Indien aufgrund von massiven Schädlingsbefalls der Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse ausgesetzt.

Vor allem aussereuropäische Fruchtfliegen, Thripse und weisse Fliegen waren beanstandet worden. Im Rahmen von Audits, die die EU-Kommission insbesondere in den Jahren 2010 und 2013 in Indien durchführte, waren Mängel beim System für die Ausstellung von Pflanzengesundheitszeugnissen für die Ausfuhr festgestellt worden.

Trotz der Zusicherungen Indiens und der dort durchgeführten Schutzmassnahmen stieg die Zahl der Beanstandungen 2013 der Kommission zufolge weiter an. Inzwischen schätzt die Brüsseler Behörde dem Vernehmen nach das indische phytosanitäre Export-Zertifizierungssystem aber als verbessert ein, weshalb die Einschränkungen aufgehoben wurden.

Bereits im Februar 2015 war die Lieferung von Mangos aus Indien aufgrund engerer Kontrollmassnahmen wieder erlaubt worden. Mit diesen wird vor allem der britische Markt bedient. Die Kommission betonte, dass die Einfuhren der betreffenden Produkte von ihr und den Mitgliedstaaten aber weiterhin „genau beobachtet“ würden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE