Montag, 30. November 2020
10.05.2019 14:58
Klima

Irland erklärt Klimanotstand

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Irland hat nach Grossbritannien als zweites europäisches Land den Klimanotstand ausgerufen. Das irische Parlament nahm am Donnerstag einen entsprechenden Zusatz zu einem Bericht ohne gesonderte Abstimmung an.

Der Antrag beinhaltet neben einer Erklärung des «Klimanotstandes» die Forderung an Parlament und Regierung, eine «bessere Antwort auf die Problematik des Verlustes der Artenvielfalt» zu finden. Der Vorsitzende der irischen Grünen, Eamon Ryan, bezeichnete die Entscheidung als «historisch». 

Die 16-jährige schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg zeigte sich begeistert und forderte weitere Länder auf, dem irischen Beispiel zu folgen. «Grossartige Neuigkeiten aus Irland!! Wer ist der Nächste?», teilte sie über den Onlinedienst Twitter mit. Als erstes Parlament weltweit hatte das britische Unterhaus Anfang Mai den Klimanotstand erklärt.

Als erste deutsche Stadt hatte Konstanz Anfang Mai auf Initiative der Schüler-Bewegung «Fridays for Future» den Klimanotstand ausgerufen. Die Stadt stellt damit alle künftigen Entscheidungen unter einen Klima-Vorbehalt. Nach diesem Muster hatten zuvor bereits die Städte Vancouver, Oakland, London und Basel den Klimanotstand beschlossen.sda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE