3.08.2018 14:28
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Australien
Jahrhundertdürre bedroht Bauern
Im Osten und Landesinneren Australiens herrscht eine Trockenheit, die als eine der schlimmsten in der Geschichte gilt.

Der offizielle Wetterdienst hat in den vergangenen 15 Monaten über grosse Teile der Bundesstaaten New South Wales, Queensland, Victoria und South Australia "ernste bis schwere Regenmängel" gemeldet. Die Regierung von New South Wales sagte, dass 99,7 Prozent des Staates von einer Dürre heimgesucht werde, davon 15,1 Prozent unter extremen Bedingungen. Die Trockenperiode hatte verheerende Auswirkungen auf Tausende von Bauern, wie ABC Australia meldet. 

Einige importieren Futter für ihre Tiere, was ihre Kosten verdoppeln oder verdreifachen kann. Andere verkaufen Schafe und Rinder, weil sie es sich nicht leisten können, sie zu füttern. Einige Milchkühe produzieren wegen ihres ausgemergelten Zustandes nur noch 50 Prozent ihrer regulären Milchmenge. 

Gavin Moore, ein Milchbauer ausserhalb Sydneys, sagte, dass es immer schwieriger werde Futter für seine Bestände zu finden, da viele Bauernhöfe im ganzen Land ebenfalls mit Dürre kämpfen. "Da ist nichts, jeder ist trocken ", sagte er letzte Woche der Website von Ten Daily. "Wir haben schon Dürre erlebt, aber das ist die Schlimmste. Sie hat uns so hart getroffen und ist so weit verbreitet."

Der australische Agrarsektor produziert jährlich Waren im Wert von rund 60 Milliarden Schweizer Franken - der Grossteil davon wird exportiert. Die grössten Abnehmer australischer Agrarprodukte sind China, die USA, Japan, Südkorea und Indonesien. Die Hauptexporte sind Rind- und Schaffleisch, Weizen, Wolle, Milchprodukte und Wein.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE